Braunschweig – Weststadt

Ein gänzlich inoffizieller Stadtteil-Blog


Hinterlasse einen Kommentar

🚦 Die neue Blindenampel-Funktion an der Lechstraße …

… hat anscheinend noch einen Wurm im System?

Ich hörte auf der Rückfahrt vom Pfingstpaddeln zwar keinen Auffind-Ton (tack – – – tack – – – tack), ich betätigte trotzdem Jokus-halber den Anforderungstaster für das Freigabesignal unter dem gelben Kasten. Zufällig wurde gerade eh grün, und („ta-dah“ 😉) jetzt ertönte der Auffind-Ton parallel zum Freigabe- „piep, piep, piep“.

Das erscheint mir als Blindenampel-Funktion so arg sinnlos. Geheime Testschaltung, weil noch irgendetwas unklar ist? Oder doch eine Inbetriebnahme-Panne?

Ich hake am Dienstag mal nach.

Advertisements


Hinterlasse einen Kommentar

Blindenausrüstung für Ampel an der Donaustraße kommt 🚦

Es lohnt sich, ein Ziel zu verfolgen, statt sich mit einem unbefriedigendem Ist-Zustand abzufinden!

Im „Schaufenster“ der Geschäftsstelle

Bei der Bezirksratssitzung im November 2017 wurde über den Bezirksrat beantragt, für den Fußgängerüberweg Donaustraße – Lechstraße eine Blindenfunktion an der Ampel nachzurüsten. Das wäre auch deshalb wünschenswert, weil der Blindenverein direkt dort ab 2018 seine Geschäftsstelle haben wird.

Zusätzlich schilderte eine Zuschauerin mit „eingeschränkter Mobilität“ ihre Probleme, an diesem Überweg die Straße innerhalb einer Grünphase zu überqueren.

Gestern Abend bei der Bezirksratssitzung hörte ich in den Berichten der Verwaltung, dass das 2. Problem voraussichtlich im Frühjahr 2018 bei der Einrichtung der Blindenfunktionalität für die fragliche Ampel „in einem Aufwasch“ mit erledigt werden soll. 🙂

Und heute sah ich gegen Mittag Firma Bellis an der Ampel arbeiten, telefonische Rückfrage ergab, dass dort tatsächlich gerade die Arbeiten für die Blinden-Funktionalität laufen, sie wollen mich noch anrufen und mir weitere Details (Fertigstellungstermin, …) mitteilen, mehr Informationen dann voraussichtlich in der Maiausgabe der Weststadt aktuell!

 


R. Bielefeld


Hinterlasse einen Kommentar

Friederike-Sturmschaden im Hochspannungspark 🌬

Umgestürzter Baum im „Hochspannungspark, schon gefällt und zersägt.

Nicht mehr ganz aktuell, aber da ich den Text (ursprünglich für die Weststadt aktuell) nun schon mal geschrieben hatte …

Sturmtief Friederike wirkte zwar in der Weststadt wohl weniger verheerend als die Mehrzahl der übrigen Stürme der letzten 12 Monate, aber aufgrund der vom Monate-langen Regen sehr aufgeweichten Böden „erwischte“ es doch einige Bäume. So musste diese Winter-Linde im „Hochspannungspark“ (Hinter Lechstraße 40) gefällt werden, nachdem das Wurzelwerk im durchnässten Boden dem Sturm keinen ausreichenden Widerstand mehr entgegensetzen konnte.

Der Baumstumpf steht noch dort (Stand 28.02.2018). Ob wohl Ersatz gepflanzt wird?

 


R. Bielefeld


2 Kommentare

Neuer Imbiss-Grill 🍟

Der West-Grill

Ich hatte mich schon öfters gefragt, wann denn der neue Grill-Imbiss öffnet, wer ihn betreibt, was es dort geben wird, … .

Gestern Abend, als ich zufällig nach einem Stadtbummel im Dunkeln dort am ehlmaligen Donauhof-Kiosk noch vorbeischlenderte, sah ich Licht hinter den Fenstern und „Neueröffnung“-Schilder. Ich hatte nicht allzu lange vorher ein Matrosen-Baguette verputzt, also muss das erste Probeessen noch etwas warten.

Speisekarte? Öffnungszeiten? Keine Ahnung!

 


Hinterlasse einen Kommentar

Ein Wolf in der Weststadt? 🐾

Im Ederweg in der Weststadt glaubt eine Anwohnerin einen Wolf gesehen zu haben. Wie die Braunschweiger Zeitung berichtet, soll sich das Tier in der Nacht zu Samstag gegen halb zwei im Ederweg bewegt haben. Die Frau kenne alle Hunde in der Nachbarschaft. „Außerdem wirkte das Tier ungepflegt, das Fell war sehr struppig und der Schwanz auffallend buschig.“

Quelle und weiterlesen: Ein Wolf in der Weststadt?


Ich sah vor einigen Wochen übrigens im Westpark auch einen großen Hund, bei dem ich unwillkürlich überlegte, ob das vielleicht ein Wolf sein könnte. Es war morgens in der Dunkelheit gegen 05:30 Uhr, als ich in den Park einbog, der große Hund (Proportionen: für mich wie ein Wolf) lag mit dem Kinn auf dem Boden etwa 150m entfernt. Er bemerkte mich sofort, hob ruhig den Kopf, schaute mich aufmerksam an beobachtete meinen Weg auf sich zu. Nach  ca. 10 Sekunden trottete er ruhig davon. Kein LED-Halsband, kein Besitzer auszumachen, und die Art, wie der Hund sich bewegte, wich schon deutlich von dem ab, was ich sonst (auch bei großen) Hunden sehe — irgendwie majestätisch. Aber trotzdem glaube ich, dass das wahrscheinlich doch kein Wolf war.

R. Bielefeld


Hinterlasse einen Kommentar

👮 POL-BS: VW Sharan in der Weststadt gestohlen

Du liebe Güte! Ich dachte, mit dem stark angeschmutzten Uralt-Kleinwagen wären wir hinsichtlich der Diebstahlgelüste böser Menschen auf der  sicheren Seite. Aber was ich dort über den Zustand des gestohlenen Wagens lese …

Weiterlesen: POL-BS: VW Sharan in der Weststadt gestohlen