Braunschweig – Weststadt

Ein gänzlich inoffizieller Stadtteil-Blog


Ein Kommentar

Rosskastanien-Miniermotten-Bekämpfung in der Weststadt 🌳

Schadensbild „Miniermotten-Befall“ (Frühstadium)

Auch wenn der Nutzen des Herbstlaub-Sammelns und -Verbrennens für die Eindämmung der MiniermottenPlage nicht hundertprozentig nachgewiesen ist — schaden wird es wohl nichts, und handeln ist oft nützlicher als reden. So beschloss ich, dem auch durch den langjährigen Wohnort „Kastanienallee“ geprägten Interesse endlich Taten folgen zu lassen, und mich an der vom hiesigen NABU initiierten Kastanienlaub-Sammel-Kampagne zu beteiligen.  Erst dachte ich, der NABU sei ja wirklich furchtbar schlecht zu erreichen, aber wenn man zur Öffnungszeit (jeweils Montag , Mittwoch und Freitag von 16:00 – 18:00 Uhr) die Telefonnummer 798649 statt der Faxnummer wählt, geht tatsächlich sofort jemand ran 😉

So habe brachte ein Telefonat heute Nachmittag folgende Erkenntnisse:

  • Meine Vermutung, dass in der Weststadt die Beteiligung an Laubsammelaktionen bisher eher gering sein könnte, ist richtig
  • Das Baumkataster ist zum Finden der Rosskastanien eher weniger hilfreich, man kann einen kleinen Bereich mit maximal 20 Bäumen einkasteln und dann nachschauen, ob Rosskastanien dabei sind, gescheite Filtermöglichkeiten oder gar Listendruck (Alle Aesculus hippocastanum im sichtbaren Bereich …) fand ich nicht. Eventuell kann man aber Zugriff beantragen oder sich Datensätze zuschicke lassen, ich forsche da mal weiter.
  • Ich werde mir voraussichtlich am Montag Nachmittag ein erstes Kontingent Laubsäcke holen und die Patenschaft für den Baum 310 vor Lechstraße 28 übernehmen.
  • Für das Laub einer ausgewachsenen Kastanie braucht man 15 Säcke oder mehr.
  • Abholung der Säcke leider regulär erst nach dem Aktionswochenende, nur mit etwas Glück nehmen die Müll-Leute anscheinend auch gelegentlich vorher Müllsäcke, die neben den regulären Mülltonnen stehen, mit.

Noch nicht geklärt (ich vergaß) …

  • ❔✅(1) Wird im öffentlichen Raum evtl. auch von der Stadt Laub gesammelt? Weniger wg. Miniermotte als vielmehr im Rahmen der allgemeinen Grünflächenpflege? Es wäre blöd, wenn wir uns Arbeit machen und am nächsten Tag kommen die Profis und haben nichts zu tun …
  • ❔✅(2) Und was macht man mit den Kastanien auf Busch-bewachsener Baumscheibe? Da versickert das Laub, und man bekommt es nur noch sehr schwer wieder heraus.
  • ❔✅(3) Wie klärt man mit Grundstückseigentümern  (Wohnbau-Genossenschaften …), ob man auf deren Grundstück auch sammeln darf/soll?

Und wie läuft das nun in der Weststadt (und Umgebung)?

Meine erste Paten-Kastanie(?)

Hauptfrage natürlich: ist da schon jemand aktiv?

Ich hole, wenn nichts dazwischen kommt, am Montag, 09.10.2017 erst mal 10 Laubsäcke, versuche, die offenen Fragen zu klären, und lasse mich für meine Paten-Kastanie registrieren; vielleicht hat man dort auch noch weitere Ratschläge.

Natürlich kann sich jeder selbst beim NABU melden und dort die speziellen Laubsäcke (nur die werden kostenlos von Alba mitgenommen) holen, als Baumpate eintragen, … . Aber als ehrenamtlich betriebene Organisation haben die natürlich nur sehr beschränkte Öffnungszeiten, für die meisten aus Braunschweigs Westen liegt die Geschäftsstelle nicht täglich am Weg, der Umstand, den das alles macht, steht einem Erfolg deutlich im Wege.

Falls mehr Leute Lust haben, mit zu machen, sollten wir das etwas bündeln. Vielleicht in etwa so (allererster Vorschlag):

  • Wer Lust zum Mitmachen hat trägt sich hier per Kommentar ein (oder Kontakt auf nebenan.de oder ruft mich an, oder …), benennt einen oder mehrere Patenbäume, bei denen er regelmäßig Laub sammeln möchte.
  • Jemand fährt mit den gebündelten Interessenten zum NABU, klärt mit denen die Kastanienpatenschaften, bringt Laub-Müllsäcke mit hierher.
  • Bei einem wöchentlichen Treffen (oder auch zwischendurch …) werden Laubmüllsäcke ausgeteilt, jeder zieht zu seinen Paten-Kastanienbäumen, harkt Laub, und hinterher belohnen wir uns mit einer kleinen warmen Mahlzeit im Donaugrill, oder wie auch immer.

Am Mitmachen interessiert?

Ich hoffe, von Euch zu hören!

 

Advertisements


Ein Kommentar

Weststadtradeln, die erste! 🚴

Am Sonntag haben Bettina und ich  die ersten Kilometer fürs Team eingefahren. Der Dritten im Bunde, Ina, ist leider kurzfristig etwas dazwischen gekommen, so dass sie absagen musste. Vermutlich wegen der etwas unübersichtlichen Beitragsanordnung hatten weder Bettina noch ich ihre Absage gesehen, so dass wir erst noch eine Weile am Treffpunkt warteten, ehe wir aufbrachen. Bettina hatte ihr Fahrrad für die Fahrt ordentlich herausgeputzt — nein, geschwindelt, sie hatte es mit Pflegemitteln auf 3 Wochen Seeluft vorbereitet.

Wir fuhren  eine Fahrrad-Runde um die Weststadt, mit ein paar kleinen Schnörkeln. Tempo ohne Ehrgeiz, mit viel Angucken und Erzählen. Unterwegs gab es von den Niederschlägen der Vergangenheit — besonders Samstag Abend — einige riesige Pfützen, und ein Nebenweg im im Timmerlaher Busch war uns denn doch zu morastig. Nach eine guten Stunde waren wir am Treffpunkt zurück, fuhren noch ein kleines Stück gemeinsam Richtung Heimat und trennten uns dann.

Wir hatten beide verpennt, sofort beim Start das GPS-Tracking zu starten, ich habe daheim die erste Wegstrecke vom Alsterplatz bist zur Möhnestraße dazuphantasiert und zusammen mit An- und Abfahrt beim Team Weststadtradeln auf stadtradeln.de eingetragen. Bettina hat sich anscheinend für die Schusseligkeit bestraft und nur die gefahrene Strecke eingetragen — evtl. mit der Stadtradeln-App? Wie ich von Bettina hörte, kostet die übrigens 1,99 €.

 


R. Bielefeld


Hinterlasse einen Kommentar

Weststadt Aktuell ❔

Hatten wir bisher bei uns in der Lechstraße 58 nicht im Briefkasten; sonst kam sie doch immer schon ca. 1 Woche vor dem Monatswechsel.  Über die hm medien – Webseite kann man unser Stadtteilblättchen zwar als PDF herunterladen, aber zum Schmökern bei einem Becher Tee finde ich die Papierausgabe gemütlicher.

Noch mehr Betroffene?


R. Bielefeld


Hinterlasse einen Kommentar

Straßenbahn-Gleissanierung Donaustraße: es geht voran

Es liegen schon jede Menge neue Gleise, „unser“ Lechstraßen-Übergang über die Donaustraße funktioniert schon wieder, aber es gibt auch noch jede Menge zu tun:

Alle Photos vom 20.07.2017

 


R. Bielefeld


3 Kommentare

Spaziergang zu den Hochbeeten

Angeregt durch einen Beitrag auf nebenan.de wollte ich mir mal die dort erwähnten Hochbeete anschauen und stiefelte einfach mal durch den Hochspannungspark los.

Ich

sah einen riesigen Champignon-Hexenring,

… wohl fast 20m Durchmesser,

auch eine Krähe, die sich wohl ärgerte, zum Räubern zu spät gekommen zu sein,

und ein neues Nachbarschaftszentrum.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
Aber ich suchte ja eigentlich Hochbeete …

fand einen ganz netten Gemeinschaftsgarten,

überlegte, ob es denn wirklich nötig ist, jedem noch mal zu sagen, dass ein voller Mülleimer nicht bedeutet, dass man seinen Abfall dann halt einfach daneben wirft,

entmüllte als heutige Gute Tat (XXL) oberflächlich diesen Riesen-Sandkasten,

erreichte womöglich die gesuchten Hochbeete,

und erblickte auf Kindergartengelände noch einen Riesenpilz.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Außerdem lernte ich,dass der Golly im Ilmweg-Quartier Alexander Festau (oder so ähnlich, zu viel störendes Vogelgezwitscher für mein Diktiergerät) heißt und offenbar Russisch spricht, es im Ilmweg-Quartier auch eine Boule-Bahn gibt, und ganz viel mehr.

Habe Samstag-Vormittage schon langweiliger verbracht, hier der Track zum Rundgang.


2 Kommentare

Gleissanierungsarbeiten Donaustraße als unüberwindliches Fußgängerhindernis

Stand 2017-06-22 11:00 Uhr

Meine Frau berichtete, dass heute im Rahmen der auch der Fußgängerüberweg an der Donaustraße Nähe Traunstraße kaum noch nutzbar ist — keine Chance für Gehbehinderte, Alte, … . Ich habe mir das am Spätvormittag angesehen:

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Probleme vom 19.6. bis 22.6.:

  • Gemeinschafts-Umleitungshinweis für Fußgänger und Radfahrer (3⃣)
    Das ist unzweckmäßig, während Fußgänger in beide Richtungen ausweichen dürfen, dürfen Radfahrer nur nach rechts weiter fahren, da der Radweg nur für 1 Richtung freigegeben ist (auch wenn das viele Radfahrer nicht sonderlich interessiert). Das ist ein Dauerproblem, das abgestellt werden sollte.
  • Fußgängerüberweg über die Donaustraße an der Lechstraße
    • In Richtung Am Wasserkamp: Warum „Umleitungsempfehlung“ nur Richtung Am Queckenberg? Gestern funktionierte die Ampel an der Traunstraße noch, für Fußgänger, die zum EKZ am Donauknoten wollen, wäre Ausweichrichtung nach links viel zweckmäßiger.
    • Gegenrichtung: sinngemäß dasselbe, wer von dort zur Donauapotheke möchte, sollte nicht über den Donauknoten umgeleitet werden.
  • Ampelausfall am Fußgängerüberweg über die Donaustraße an der Traunstraße (2017-06-22 11:00 Uhr): Auch wenn der Ausfall evtl. nur vorübergehend ist (ich sah jemanden an der Ampelelektrik arbeiten), ist es meiner Meinung nach nicht zu viel verlangt, für die Dauer der Arbeiten die Ausschilderung anzupassen. Für gehbehinderte Menschen ist das so — insbesondere, wenn Sie von 3⃣ in die falsche Richtung umgeleitet werden —  ein großes Ärgernis. Autofahrer müssen bei einer Panne immer sofort das Warndreieck ʼrausstellen, auch wenn das defekte Auto nur vorübergehend im Weg steht … . Und vielleicht muss dann einfach mal jemand „händisch“ den Verkehr regeln, damit die Straßenüberquerung am Donauknoten für hochbetagte Rollator-Nutzer nicht zum Spießrutenlaufen wird.
    Ausweichen in unmittelbarer Nähe funktioniert übrigens nicht, der 2. Überweg an der Traunstraße ist gesperrt (6⃣) .

Wenn die Baustellen-Provisorien für Fußgänger durchdachter wären, würden sich (hoffentlich) auch mehr Menschen an die so geschaffenen Verkehrsregeln halten (3⃣).


R. Bielefeld


Weitere Informationen: