Braunschweig – Weststadt

Ein gänzlich inoffizieller Stadtteil-Blog


Hinterlasse einen Kommentar

Bürgerbeteiligung zum Ringgleis

Braunschweig, 01. März 2018

Die Stadtverwaltung setzt die Bürgerbeteiligung zur Ringgleisplanung fort und lädt am Donnerstag, 8. März, 18 Uhr, Raum A 1.63 im Rathaus Altbau, Platz der Deutschen Einheit 1, zur nächsten Sitzung des gesamtstädtischen Arbeitskreis Ringgleis ein.

Quelle und weiterlesen: Pressemeldungen Stadt BS


Kein spezielles Weststadtthema, aber etwas Ringgleis haben wir in der Weststadt ja auch. Falls sich jemand (Weststadtradler) interessiert …

Bei Frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit fand ich (noch) nichts.


R. Bielefeld

Advertisements


Ein Kommentar

Kleine Runde durch die Weststadt-Aktivitäten

… der „Lebensmitteltisch“

Info und …

Um 09:00 Uhr schaute ich auf einen Becher Buttermilch kurz im Haus der Talente bei Nicole W.s Donnerstags-Nachbarschafts-Frühstück (alle 14 Tage)   ʼrein, um mich noch genauer über ihre Aktivitäten zu informieren und kurz ein paar Angelegenheiten (Terminkalender und sonstige Öffentlichkeitsarbeit) mit ihr zu besprechen.

Ich hatte ja den Wald vor lauter Bäumen nicht gesehen, als ich überlegte, was ich mit überzähligen Lebensmitteln (beispielsweise der 3. und 4. Knoblauchknolle aus dem üblichen Verkaufsnetz) anstellen soll, damit sie uns hier nicht einfach vergammeln. Bei unserem Stammtisch anderen anbieten? Dabei ist’s so einfach: der Lebensmitteltisch Als wir beim Spielenachmittag neulich nach Aufforderung 2 Brötchen zum Abend-Eintopf mitnahmen hatten wir doch ein schlechtes Gewissen, weil wir dachten, Bedürftigen etwas wegzufuttern. Aber es geht dabei ja gerade nicht (hauptsächlich) darum, Bedürftige zu unterstützen. Vielmehr sollen Lebensmittel, für die bei einem selbst gerade keine Verwendungsmöglichkeit besteht, zum Tausch zur Verfügung gestellt werden — damit sie verwendet werden statt sinnlos zu vergammeln.  Wer etwas über hat legt es in den Korb, wer etwas sieht, was er gebrauchen kann, nimmt es mit. Also, zum nächsten Termin könnt Ihr 2 Knoblauchknollen fest einplanen 😉.

Leider ist die Akustik in den Räumen etwas nervig, ob man da mit geeignetem dämpfenden Wandbehang etwas verbessern kann?

Ich regte noch an, die Türen der Veranstaltungsräume zu Beschildern dann ging es nach kurzem Einkauf — hauptsächlich für unsere Nachbarn — zum Bürgervereins-Infostand im EKZ Elbestraße.

Der Wunschbaum

Die Akteure: Herr Quast, Frau Mandera-Bolm

Ich erfuhr einige Vereinsinterna, stellte den Weststadt-Terminkalender vor, es besteht vom Grundsatz her erst mal Interesse, da mitzumachen — wennʼs nix kostet und nicht  zu viel Arbeit macht. Ich denke, beides kann ich zusagen.

Anschließend sah ich noch beim Aufstellen des Wunschbaums (Einzelheiten zu dem alten Brauch in der Dezember-Weststadt Aktuell) zu. Einige der schon abgegebenen Wunschkarten wurden vor dem Aufhängen mit ein paar Tropfen Glühwein besprenkelt, wahrscheinlich irgendein Weststadt-Aberglaube, keine Ahnung, ich bin ja noch nicht lange dabei, traute mich aber auch nicht, zu fragen.

Nebenbei konnte der Verein noch einer Passantin mit einem Weststadt-Stadtplan weiterhelfen, scheint eine Art Servicestation zu sein 😉.

 

Am Infobrett hatte ich noch einen Hinweis an die Stadt Braunschweig wegen defekter Fahrradständer vor dem EKZ gesehen, die Stadt ist aber der falsche Adressat, die gehören noch zum Elbe-Zentrum. Ich habe das Center-Management informiert und erhielt schon die Zusage, dass man sich kümmert 🙂

 


Hinterlasse einen Kommentar

Westradeln: Riddagshausen und zurück 🚴

Nach ein paar vergeblichen Anläufen hat heute eine Radfahr-Verabredung auf  nebenan.de zum Westradeln geklappt, das Wetter spielte mit, und gegen 13:15 Uhr traf ich mich mit Evelyn und Thomas am Madamenweg-Spielplatz. Wir hatten keine Tour vorbereitet, aber Evelyn war mit reichlich Kartenmaterial und dem Büchlein von Christiane Busse-Weber: Mit dem Fahrrad in die Umgebung von Braunschweig. Radrundwanderwege abseits der Hauptverkehrsstraßen ausgerüstet, ich hatte das Tablet mit Offline-Kartensatz „Niedersachsen“ dabei, Smartphones sowieso … . Wir fühlten uns für alle denkbaren Eventualitäten gewappnet und fuhren einfach „frei Schnauze“ los in Richtung Riddagshausen. Diese Tour (Evelyn mag an der Maßstabstreue des Höhenprofils zweifeln 😉) unterbrachen wir für ein paar Minuten Fernsicht auf der Nußberg-Aussichtsplattform, wo uns der heftige Wind fast wegwehte. Dann trauten wir uns in die Mittelriede-Sümpfe, fuhren die Mittelriede (und nicht die Wabe) entlang zu den Riddagshäuser Teichen, Thomas und ich hielten noch von der Beobachtungsplattform aus Ausschau nach Zug-Gänsen, und dann schlängelten wir uns wieder gen Heimat und zum geplanten Ziel der Tour, Kaffee & Kuchen im Haus der Talente. Ich machte die Bestellung mit „Total verfranzt, 22 km Umweg mit dem Fahrrad, wir sind fertig“ etwas eilig, schnell hatten wir, was wir brauchten — Evelyns Trinkschokolade-Bestellung „mit Extra-Schokolade und Extra-Milch“ sorgte nur kurz für Verwirrung.

Wir saßen noch eine ganze Weile dort, unterhielten uns etwas übers Radfahren, Gott und die Welt und noch ein paar andere Themen. Evelyns Frage, warum Thomas und ich nicht zum nebenan.de-Stammtisch des Westlichen Ringgebiets kommen, war leicht beantwortet: „wir können die entsprechenden Verabredungen nicht sehen“; mit meiner Hintergrund-Frage kamen wir aber auch nicht weiter.  Joachim Burgdorf zeigte mir noch die neuen Räume der Nachbarschaftswerkstatt, wir verabredeten uns lose zu einer Brillenreparatur. Die beiden anderen machten mir nicht viel Hoffnung auf weitere gemeinsame Touren während des Winters — schauʼn wir mal; gegen 17:00 Uhr (?) verabschiedeten wir uns, ich meldete von Zuhause aus noch eine auf der Fahrt gesehene Wilde Müllkippe, und nun ist Feierabend.

Weitere solche kurzfristig verabredete Radtouren trage ich in der Regel auch im Weststadt-Terminkalender ein, wenn jemand Lust hat, mal mitzuradeln — einfach nach dem 🚴 – Symbol suchen. Spontan-Mitradler willkommen!

 


Hinterlasse einen Kommentar

„Lastenlöwe“ aus Weststadtnähe ins Östliche Ringgebiet verlegt

Leergut-Rückführung

Nach 2 Einsätzen für den Lastenlöwen hatte ich ihn für heute gebucht, um eine erste Rutsche Kastanienlaub von der MiniermottenBekämpfung zu ALBA zu bringen. Erst als ich mich zur Abholung bereit machte bemerkte ich, dass der Lastenlöwe gar nicht mehr beim Bürger-Beratungs-Zentrum (BüBZ) in der Frankfurter Straße stationiert ist, sondern nun beim velocity radservice, Heinrichstr. 25. Diese Anreise war mir dann doch etwas zu lang, ich habe die Buchung sofort storniert.

Damit ist aus der Weststadt leider kein kostenloses Lastenfahrrad mehr mit sinnvollem Aufwand zu erreichen, incl. Übergabeformalitäten dauert Abholen und Zurückbringen in das östliche Ringgebiet ja fast 2 Stunden, das ist viel zu viel, um das Lastenfahrrad für übliche Besorgungen zu benutzen.

Schade!

 


R. Bielefeld


Hinterlasse einen Kommentar

Wochenendeinradeln um den Ölpersee

Wir haben es tatsächlich geschafft, auf unserer nebenan.de-West-Radeln-Truppe eine kleine Tour zu organisieren — die Aktivität in unserer Nachbarschaft schwächelt ja derzeit ein bisschen …

Treffpunkt 15:30 Uhr am Alsterplatz, wir alle 3 trudelten innerhalb von einer halben Minute pünktlich ein, erwartungsgemäß kamen keine „Zufallsmitfahrer“ dazu, und nach 3 Minuten Anstandswarten fuhren wir los. Ich war nicht mehr dazu gekommen, eine der angedachten Routen vorzubereiten, und so radelten wir einfach los, „erst mal Reinggleis, dann immer der Nase nach“. Bettina, Thomas und ich drehten eine gemütliche 27km-Runde bei schönem Wetter mit zunehmender Sonnenuntergangsstimmung.

Ich nutzte die Gelegenheit, noch einige ergänzende Daten für eine bessere Kartierung des öffentlichen Grillplatzes am Ölpersee aufzunehmen (weiterer Handlungsbedarf) und für ein Bike & Barbecue zu werben (der Funke sprang wohl noch nicht recht über).

Wir drehten eine Ehrenrunde durch Kanzlerfeld (nein, nicht weil wie die Abzweigung nach Lamme beim ersten Anlauf verpassten, sondern weil es uns in dem Wohnviertel so gut gefiel), Bettina „weigerte“ sich, einer Empfehlung meine Trackers für eine von einem ungestürzten Baum versperrte Querbeet-Abkürzung nach Hause durch das Naturschutzgebiet Lammer Holz zu folgen, und zeigte ein gewisses Interesse, beim nächsten Stammtisch-Treffen dabei zu sein. Thomas berichtete, dass die iOS-App für nebenan.de vieles ganz anders anzeigt als die Browseransicht (muss ich mal überprüfen, obgleich ich sowieso nicht dafür bin, sich 795 Apps für Anwendungen, die auch (manchmal besser) vom Browser erledigt werden können, zu installieren) und erzählte von einer weiteren Xavier-Schandtat, die er beobachtet hatte: X. warf ein Briefpostzustellerinnenfahrrad um, öffnete den Briefkorb und versuchte sich dann als Briefzusteller-Praktikant — wegen des Durcheinanders, das er anrichtete, wird er aber wohl nicht übernommen werden 😉.

Schöne Tour, könnte zur Gewohnheit werden.


R. Bielefeld


5 Kommentare

Mal wieder etwas zusammen unternehmen ☕ 🚴 🍕 🍺 🏌 🍨 🚶 🍰

🍰 🍺 Wir sollten mal wieder etwas machen. Ich wollte ja im September wieder ein Stammtisch-Kaffeekränzchen organisieren, ich melde mich kurzfristig mit ein paar Vorschlägen, 2 Abend- und 2 Tagsüber-Termine. Das ist natürlich keine geschlossene Veranstaltung, jeder, der Lust hat, kann gern dazu stoßen. Wir könnten uns einfach so irgendwo treffen, auf ein Eis oder Kaffee + Kuchen oder ein Schnitzel oder einen Sonntagsfrühschoppen …

Und stattdessen oder zusätzlich könnten wir mit ein paar Leuten zusammen mal

  • 🚴 Mit dem Fahrrad:
  • 🚶 Die Wandervögel können sich ja mal zu einem ausgedehnten Spaziergang treffen, Distanz erst mal so bei knapp 10 km wie bei meinen üblichen Hundespaziergängen? Dann kann man mal abschätzen, wer hinsichtlich Ehrgeiz und Kondition mit wem kompatibel ist. Auch dabei kann man ja zur Stärkung oder zum Abschluss irgendwo einkehren, und vielleicht finden sich Wanderer, Spaziergänger, Hobbyornithologen und sonstwie Seelenverwandte zu weiteren Unternehmungen zusammen?
  • 🗻 Oder wir schauen uns mal eine Touristische Attraktion in der Umgebung zusammen an.

Wichtig:

  • Nicht abwarten, ob einen jemand bei der Hand nimmt, sondern selbst aktiv werden, Tour und/oder Termin vorschlagen, …
  • Und das hier sind natürlich nicht nebenan.de-only — Planungen. Jeder, der Lust und Laune hat, ist herzlich zum Mitmachen eingeladen, wobei ich aber eine sinnvolle Obergrenze der Teilnehmerzahl bei ca. 10 Personen sehe.

Von nebenan.de – aus ist ein Moreganize-Planer erreichbar, um einen Termin zu finden. Für die ca. 4-stündige Aktion wären denkbare Starttermine:

Freitag, 29.09.2017 16:00 Uhr
Samstag, 30.09.2017 11:00 Uhr  oder 15:30 Uhr
Sonntag, 01.10.2017 11:00 Uhr  oder 15:00 Uhr

Wer nicht auf nebenan.de in einer der gezeigten Nachbarschaften wohnt oder dort nicht mitmachen kann oder will, kann ja hier per Kommentar Interesse bekunden.


3 Kommentare

Der Westen fährt ab: Weststadtradeln-Radtour 🚴🏻

Tja … . Wir warteten mit der Abfahrt einige Minuten, da ein Teilnehmer sich für 5 Minuten Verspätung angesagt hatte. Kurz nach dessen Ankunft, kurzer Einweisung „Wie immer … eigene Gefahr …“) und Start der Stadtradeln-App bei den „Aktiven“ (… ging ja nicht nur ums Vergnügen) fuhren wir ab, und keine Minute später brach ein heftiges Gewitter los 😦

Wir standen eine Weile unter Bäumen im Regen (ich weiß gar nicht mehr, war das hier am Tauberweg?), wer (wie ich) hatte, zog seinen Fahrradponcho über, unsere Truppe zeigte bald Auflösungserscheinungen. Ich wollte  mich nicht anstecken lassen, verabschiedete mich und fuhr allein weiter, Grundrichtung „Blaues Loch“; nach 3 Minuten war ich erst mal aus dem Regen ʼraus 🙂

Auf der weiteren Fahrt hatte ich natürlich immer wieder mal Regen und zeitweise auch heftigen Wind, das war aber letztlich kein Problem. Entschädigt wurde ich durch phantastisches Licht-und-Schatten-Spiel, die Photos geben das sehr unzureichend wieder, Blick auf ferne Gewitterwolken, es war toll. Ich fuhr einfach eine Weile immer der Nase nach, machte bei der Freiwilligen Feuerwehr Denstorf eine kleine Pause mit Zaubertrank-Genuss (Buttermilch aus der Thermoskanne) und fuhr dann erst durch Sturm und Regen, zum Schluss bei phantastischem Sonnenuntergang durch den Timmerlaher Busch (neue Sitzbänke!) zurück nach Hause, wo mich Martina schon mit einem Topf köstlichen Eintopfs (Pizzasuppe) erwartete.

 

Wenn möglich bin ich nächstes Mal wieder mit dabei, hoffentlich dann wieder zu einer Gemeinschaftsfahrt.


Weitere Informationen: