Braunschweig – Weststadt

Ein gänzlich inoffizieller Stadtteil-Blog


Ein Kommentar

Mein Braunschweiger Stadtputz 2018 – Tag 3

Ich neige ja zu ausgefallenen Freizeitbeschäftigungen, und so auch hier, der geplante Stadtwaldputz am Gründonnerstag im Wäldchen hinter der Waldorfschule — zusammen mit der Weißen Rose — ist leider ausgefallen. Wegen Krankheitsausfällen hätte das verbliebene Personal des Klubs den zusätzlichen Aufwand nicht gewuppt bekommen.

Das war vielleicht auch erst mal besser so, als ich am Spätvormittag bei ALBA anrief, um nach Details des bei den Stadtputzvorbereitungen vage vereinbarten „Kontinuierlichen Stadtputzes“ (der Deal: ein paar Bürger sammeln Unrat in der Landschaft zusammen, stellen den in Säcken an die Straße, ALBA holt kostenlos ab, Stadt spart Geld für Arbeiter, die das gegen Bezahlung zusammenharken)  zu fragen (bei wem vereinbare ich Abholung, ….), wusste niemand davon. Also nächste Woche mal Nägel mit Köppen machen!

Nächster Anlauf: Freitag, 27.04.2018 ab 14:00 Uhr. Falls noch ein Weststädter sich am wohlsten fühlt, wenn er mit Buddelhose und Gummistiefeln im Wald spielen darf — ich kann mal fragen, ob etwas dagegen spricht, dass noch ein paar Leute mitmachen.


R. Bielefeld

Advertisements


Hinterlasse einen Kommentar

Mein Braunschweiger Stadtputz 2018 – Tag 1

(ich arbeite mich dieses mal von hinten nach vorn durchʼs schon nicht mehr so ganz aktuelle Thema)

Am Freitag (9.März 2018) war ich vormittags mit der 6. Klasse der Freien Waldorfschule Braunschweig (samt ihrem Klassenlehrer, Herrn Centmayer) im Wäldchen hinter der Waldorfschule zum Stadtwaldputz unterwegs — mehr dazu in der April-Ausgabe der Stadtteilzeitung Weststadt aktuell! Und hier in Kürze auch noch ein paar ergänzende Anmerkungen!

Anschließend widmete ich mich den Rest des Tages meinem Hobby, dem Entmisten der Verkehrsinseln am Donauknoten.

Ich habe dort 2 gut gefüllte Stadtputz-Säcke mit Unrat herausgeklaubt. Nachahmer sollten bitte bedenken, dass das herumtoben auf Verkehrsinseln nicht ungefährlich ist und deshalb große Vorsicht erfordert. Schutzweste tragen, immer gegen die Fahrtrichtung von passierenden Autos, Bussen, Straßenbahnen vorgehen, damit man die im Auge behält, aufpassen, dass man nicht stolpert, immer konzentriert bleiben … . Nix für Kinder!

Zwischendurch brachte ich noch die hilfreiche Greiferarmee zurück zum Haus der Talente, der Stadtteilentwicklung Weststadt e. V. hatte mir die freundlicher Weise für den Stadtputz mit der Waldorfschule geliehen. Am Samstag wurden die für den Stadtputz rund um das Nachbarschaftszentrum Haus der Talente gebraucht — mehr dazu in der April-Ausgabe der Stadtteilzeitung Weststadt aktuell!


R. Bielefeld

 


4 Kommentare

Mein Braunschweiger Stadtputz 2018 – Tag 2

(ich arbeite mich dieses mal von hinten nach vorn durchʼs Thema)

Morgens regnete es, so dass ich den Gedanken, schon zum Sonnenaufgang anzufangen, gleich erst mal aufgab.Nach gemütlichem Frühstück und Rumgetrödel bis zum Regenende war ich dann kurz nach 08:00 Uhr an der Straßenbahn-Endstation Weserstraße, fand sofort einen Parkplatz und los ging es.

Auf gehtʼs

Gestern Nachmittag hatte ich vergessen, die Tennisellenbogen-Bandage zu tragen, was sich abends schmerzhaft bemerkbar machte, heute beeinträchtigte mich das aber nicht, und ich hatte die Bandage wieder an. Wie der GPS-Track zum Waldputz zeigt, ist systematisches Arbeiten die halbe Miete 😉

Ich streifte von der Endstation bis zum Försterhäuschen im Wald, wer auch immer dort wirklich wohnt. Alle Tempotücher, Zeitungsblätter, Folien und was ich sonst noch vom Boden aufsammelte oder aus Drainagebächen oder Pfützen auflas war feucht bis völlig durchgeweicht, das Zeug war sauschwer. Am Schluss hatte ich wohl deutlich über 50 kg Unrat auf der Schubkarre. Vielen Dank noch mal an Herrn Centmayer von der Waldorfschule (mit ihm und seiner sechsten Klasse sammelte ich gestern), der mir die Schubkarre lieh — ohne die wäre diese Aktion heute undenkbar gewesen.

… oder etwas aufregenderes?

Kaninchenbau …

Wenn man so allein sammelt, hat man mehr Auge und Ohr für die Natur. Dauernd lachte sich ein Grünspecht in der Gegend über meine Hybris, womöglich den ganzen Wald von Unrat befreien zu wollen, und immer wieder hörte ich Spechte beim Balz-Trommeln; gesehen habe ich keinen von beiden. Ich hätte es ja als aufregend empfunden, Nutria-Bauten zu sehen, aber Wasser ist in dem Drainagebach echt selten, so werden da wohl Kaninchen hausen — ich frage mal meine Ranger-Schwägerin.

Wetterumschwung, unterwegs wurde es bald schnell immer wärmer, ich geriet trotz Fleece-Verbannung in den Rucksack immer mehr ins Schwitzen. Besonders anstrengend wurde es, als ich mit der schwer beladenen Schubkarre die letzten paar hundert Meter durch unwegsames, hückeliges und schlammiges Gelände musste. Mit voller Ladung war das nicht zu schaffen, deshalb ließ ich erst mal den schwersten Müllsack zurück, karrte die beiden übrigen zum „Försterhaus“ und stellte sie dort ab, Schob wieder los, um den letzten Sack zu holen (deshalb die elegante „Wendeschleife“ an der nordwestlichen Ecke der Tour), karrte auch noch den letzten Sack zum Sammelpunkt, fuhr dann mit voll beladener Karre auf dem kürzesten Weg zum Haus der Talente, dem Endpunkt des GPS-Tracks (Elbestraße 45). Hier ein paar Photos von Stationen des Sammelweges:

Ich hatte mir ehrlich gesagt unterwegs schon das große Hallo bei meiner schwer beladenen Schubkarrenankunft ausgemalt, war aber nix. Die NBZ-Sammeltruppe hatte sich schon größtenteils aufgelöst. Nicht zuletzt wegen des Morgenregens waren wohl auch weniger Freiwillige als gehofft gekommen, immerhin war so noch genug Stärkungs-Suppe für mich da. Inzwischen schien die Sonne, und ein paar Bierzeltgarnituren vor dem HdT hätte mein Mittagessen perfekt gemacht — so wäre auch die zünftige Suppenküche noch besser zur Geltung gekommen.  Norbert Göttlich spendierte ein Schälchen eingelegte griechische Oliven zum Nachtisch, wir verbliebenen Anwesenden klönten noch ein wenig, und dann zog ich mit einer Suppenprobe für Martina in der Schubkarre wieder heim. Nach knapp 12 Stunden Stadtputz dieses Wochenende hatte ich mir dann mein Samstags-Nickerchen auch redlich verdient.

Und hier noch ein paar Müll-Impressionen von unterwegs:


R. Bielefeld

 


6 Kommentare

Weststadtwaldputz-Einladung

Stand 2018-03-11 23:00 Uhr {Anmeldungs-Kontaktformular entfernt}

Ein fast gleich lautender Aufruf erschien in der Februarausgabe der Weststadt aktuell

Ein mystischer Ort?

Oder Müllkippe?

Viele Weststädter wissen sicherlich die vielen grünen Inseln unsere Stadtbezirks zu würdigen. Einladende Rasenflächen zwischen den Häusern mit hohen Bäumen aus den Neunzehnhundertsechziger Jahren, der „Hochspannungspark“, das Wäldchen zwischen Am Lehmanger, Am Queckenberg und Waldorfschule (in Planungen der 1980er Jahre „Parkanlage Münchenstraße“), der Westpark und auch der Timmerlaher Busch (der strenggenommen nicht mehr zur Weststadt gehört) laden uns Weststädter zur Erholung ein. Leider wird die Natur von einigen gedankenlosen Zeitgenossen aber nur als bequeme Müllkippe am Weg gesehen und benutzt. Der „Lange Tag der Stadtnatur“, der gemäß den Überlegungen des Umwelt- und Planungsausschusses am 22. September 2018 stattfinden soll (Vorlage 17-05864), wird hoffentlich helfen, bei manchen ein Umdenken einzuleiten, aber so lange sollten wir nicht warten. Deshalb wollen wir mit Freiwilligen im Rahmen des traditionellen Braunschweiger „Stadtputzes“ (Dieses Jahr: 9. und 10. März) einen zusätzlichen Schwerpunkt für die „Ausmistung“ unserer Naturflächen schaffen. Dabei wollen wir uns unter anderem den Naturbereich hinter der Waldorfschule zwischen Queckenberg und Lehmanger vornehmen, in dem die beiden oberen Fotos aufgenommen wurden.

OSM-Karte des „Einsatzgebietes“, Lizenz CC-BY-SA 3.0

Je nach Anzahl der Freiwilligen werden Punkte 1 (höchste Priorität) … 5 tatsächlich benutzt (Kartenbild rechts: openstreetmap.org, Lizenz CC BY-SA).

Auch eine(r) allein kann schon einen sichtbaren Erfolg erzielen, aber mit eine paar Leuten mehr erreicht man natürlich auch eine Menge mehr.

So ein Freiwilligeneinsatz (für das hier angesprochene Waldstück wären wohl schon 20 Helfer nötig, um das Gebiet effektiv zu durchforsten) braucht einige Planung und Vorbereitung: Müllsäcke, Handschuhe und Greifer müssen beschafft, Abholpunkte mit Alba abgesprochen werden, wer kann eine Schubkarre oder Pflanzschäufelchen (zum Glasscherben-Auflese) mitbringen, können wir mit Funkgeräten die Arbeit effizienter gestalten, … . Wegen des frühen Termins in diesem Jahr müssen wir mit ersten Überlegungen bereits im Februar beginnen.

Das Quartiersmanagement Soziale Stadt Donauviertel unterstützt die Aktion freundlicher Weise logistisch, da zumindest ein Teil des Waldgebietes im Sanierungsgebiet liegt, Freiwillige können sich während der Sprechstunden dort anmelden, bei Anruf bekommt man dort von Frau Lehnigk (🗺 📧  0174 3411 403)  oder Herrn Müller-de Buhr Information zum Sachstand, was noch benötigt wird, Treffpunkt, … . Anmeldung ist natürlich hier per Kommentar oder über das Kontaktformular ebenfalls möglich.

Alba-Material (Greifer, Handschuhe, Müllbeutel) wird zentral beschafft und steht dann an den Treffpunkten bereit.

Und hinterher können wir  je nach Lust und Temperament den Verzehrgutschein der Stadt Braunschweig benutzen oder zusammen mit anderen Weststädtern beim Haus der Talente ein paar Fleischstücke grillen.

Wer hat  noch Lust mitzumachen?


R. Bielefeld


 

 


4 Kommentare

Rosskastanien-Miniermotten-Bekämpfung in der Weststadt 🌳 – 2

Von Stadt Braunschweig, Fachbereich Stadtgrün und Sport, Abteilung Grün- und Parkanlagenmanagement (67.2) erhielt ich eine Liste der Rosskastanien in der Weststadt, die ich für die Veröffentlichung hier leicht modifiziert und gekürzt habe:

Obj Objekt Ref Nr Pflegeeinheitenart Baumart Baumart0
0175- 02 0175- Lechstr. mit Parkplatz 32 Straßengrün (SG) 320 1111 Straßenbaum Aesculus hippocastanum ‚Baumannii‘ Nichtfruchtende Roßkastanie
0082- 02 0082- Rheinring/BSA Parkplatz 32 Straßengrün (SG) 60 1112 Bäume an Wegen in Grünanlagen Aesculus hippocastanum Roßkastanie
0082- 02 0082- Rheinring/BSA Parkplatz 32 Straßengrün (SG) 70 1112 Bäume an Wegen in Grünanlagen Aesculus hippocastanum Roßkastanie
0082- 02 0082- Rheinring/BSA Parkplatz 32 Straßengrün (SG) 80 1112 Bäume an Wegen in Grünanlagen Aesculus hippocastanum Roßkastanie
0082- 02 0082- Rheinring/BSA Parkplatz 32 Straßengrün (SG) 90 1112 Bäume an Wegen in Grünanlagen Aesculus hippocastanum Roßkastanie
0082- 02 0082- Rheinring/BSA Parkplatz 32 Straßengrün (SG) 100 1112 Bäume an Wegen in Grünanlagen Aesculus hippocastanum Roßkastanie
0082- 02 0082- Rheinring/BSA Parkplatz 32 Straßengrün (SG) 110 1112 Bäume an Wegen in Grünanlagen Aesculus hippocastanum Roßkastanie
0085- 02 0085- Siegstr. 32 Straßengrün (SG) 40 1111 Straßenbaum Aesculus hippocastanum Roßkastanie
0085- 02 0085- Siegstr. 32 Straßengrün (SG) 510 1111 Straßenbaum Aesculus hippocastanum Roßkastanie
0085- 02 0085- Siegstr. 27 Spiel- und Bolzplatz (SB) 190 1112 Bäume an Wegen in Grünanlagen Aesculus hippocastanum Roßkastanie
0085- 02 0085- Siegstr. 32 Straßengrün (SG) 100 1112 Bäume an Wegen in Grünanlagen Aesculus hippocastanum Roßkastanie
0085- 02 0085- Siegstr. 32 Straßengrün (SG) 90 1112 Bäume an Wegen in Grünanlagen Aesculus hippocastanum Roßkastanie
0085- 02 0085- Siegstr. 32 Straßengrün (SG) 110 1112 Bäume an Wegen in Grünanlagen Aesculus hippocastanum Roßkastanie
0085- 02 0085- Siegstr. 10 Grünanlage (GA) 1800 1112 Bäume an Wegen in Grünanlagen Aesculus hippocastanum Roßkastanie
0085- 02 0085- Siegstr. 10 Grünanlage (GA) 1790 1112 Bäume an Wegen in Grünanlagen Aesculus hippocastanum Roßkastanie
0085- 02 0085- Siegstr. 10 Grünanlage (GA) 1780 1112 Bäume an Wegen in Grünanlagen Aesculus hippocastanum Roßkastanie
0085- 02 0085- Siegstr. 10 Grünanlage (GA) 1770 1112 Bäume an Wegen in Grünanlagen Aesculus hippocastanum Roßkastanie
0085- 02 0085- Siegstr. 10 Grünanlage (GA) 1760 1112 Bäume an Wegen in Grünanlagen Aesculus hippocastanum Roßkastanie
0085- 02 0085- Siegstr. 10 Grünanlage (GA) 310 1112 Bäume an Wegen in Grünanlagen Aesculus hippocastanum Roßkastanie
0085- 02 0085- Siegstr. 10 Grünanlage (GA) 300 1112 Bäume an Wegen in Grünanlagen Aesculus hippocastanum Roßkastanie
0085- 02 0085- Siegstr. 10 Grünanlage (GA) 290 1112 Bäume an Wegen in Grünanlagen Aesculus hippocastanum Roßkastanie
0085- 02 0085- Siegstr. 10 Grünanlage (GA) 1100 1112 Bäume an Wegen in Grünanlagen Aesculus hippocastanum Roßkastanie
0085- 02 0085- Siegstr. 03 Bolzplatz (BO) 430 1112 Bäume an Wegen in Grünanlagen Aesculus hippocastanum Roßkastanie
0085- 02 0085- Siegstr. 03 Bolzplatz (BO) 420 1112 Bäume an Wegen in Grünanlagen Aesculus hippocastanum Roßkastanie
0085- 02 0085- Siegstr. 32 Straßengrün (SG) 40 1111 Straßenbaum Aesculus hippocastanum Roßkastanie
0085- 02 0085- Siegstr. 32 Straßengrün (SG) 70 1111 Straßenbaum Aesculus hippocastanum Roßkastanie
0097- 02 0097- Mainweg 32 Straßengrün (SG) 80 1111 Straßenbaum Aesculus hippocastanum Roßkastanie
0126- 02 0126- Im Ganderhals 32 Straßengrün (SG) 90 1111 Straßenbaum Aesculus hippocastanum Roßkastanie
0128- 02 0128- Timmerlahstraße, SB 32 Straßengrün (SG) 100 1111 Straßenbaum Aesculus hippocastanum Roßkastanie
0133- 02 0133- Störweg 32 Straßengrün (SG) 110 1111 Straßenbaum Aesculus hippocastanum Roßkastanie
0133- 02 0133- Störweg 26 Sportplatz, Schule (SS) 10 1112 Bäume an Wegen in Grünanlagen Aesculus hippocastanum Roßkastanie
0140- 02 0140- Swinestr., Vierke- und Bonewaldgrube 28 Spielplatz (SP) 160 1112 Bäume an Wegen in Grünanlagen Aesculus hippocastanum Roßkastanie
0140- 02 0140- Swinestr., Vierke- und Bonewaldgrube 28 Spielplatz (SP) 170 1112 Bäume an Wegen in Grünanlagen Aesculus hippocastanum Roßkastanie
0140- 02 0140- Swinestr., Vierke- und Bonewaldgrube 10 Grünanlage (GA) 10 1112 Bäume an Wegen in Grünanlagen Aesculus hippocastanum Roßkastanie
0140- 02 0140- Swinestr., Vierke- und Bonewaldgrube 32 Straßengrün (SG) 310 1111 Straßenbaum Aesculus hippocastanum Roßkastanie
0140- 02 0140- Swinestr., Vierke- und Bonewaldgrube 32 Straßengrün (SG) 210 1111 Straßenbaum Aesculus hippocastanum Roßkastanie
0140- 02 0140- Swinestr., Vierke- und Bonewaldgrube 29 Sportplatz, -halle m. Außenanl. (ST) 1310 1112 Bäume an Wegen in Grünanlagen Aesculus hippocastanum Roßkastanie
0140- 02 0140- Swinestr., Vierke- und Bonewaldgrube 36 Vorbehaltsfläche (VO) 180 1112 Bäume an Wegen in Grünanlagen Aesculus hippocastanum Roßkastanie
0140- 02 0140- Swinestr., Vierke- und Bonewaldgrube 36 Vorbehaltsfläche (VO) 220 1112 Bäume an Wegen in Grünanlagen Aesculus hippocastanum Roßkastanie
0141- 02 0141- Swinestraße, BO 32 Straßengrün (SG) 10 1111 Straßenbaum Aesculus hippocastanum Roßkastanie
0141- 02 0141- Swinestraße, BO 32 Straßengrün (SG) 130 1111 Straßenbaum Aesculus hippocastanum Roßkastanie
0147- 02 0147- Muldeweg 32 Straßengrün (SG) 380 1111 Straßenbaum Aesculus hippocastanum Roßkastanie
0147- 02 0147- Muldeweg 32 Straßengrün (SG) 370 1111 Straßenbaum Aesculus hippocastanum Roßkastanie
0147- 02 0147- Muldeweg 32 Straßengrün (SG) 360 1111 Straßenbaum Aesculus hippocastanum Roßkastanie
0147- 02 0147- Muldeweg 32 Straßengrün (SG) 350 1111 Straßenbaum Aesculus hippocastanum Roßkastanie
0147- 02 0147- Muldeweg 32 Straßengrün (SG) 340 1111 Straßenbaum Aesculus hippocastanum Roßkastanie
0147- 02 0147- Muldeweg 32 Straßengrün (SG) 330 1111 Straßenbaum Aesculus hippocastanum Roßkastanie
0149- 02 0149- Ilmenaustr. 24, KiTa 32 Straßengrün (SG) 230 1111 Straßenbaum Aesculus hippocastanum Roßkastanie
0150- 02 0150- Ilmenaustr./Muldeweg, Schulsportplatz GS 32 Straßengrün (SG) 220 1111 Straßenbaum Aesculus hippocastanum Roßkastanie
0151- 02 0151- Muldeweg-Grünzug, SP 27 Spiel- und Bolzplatz (SB) 110 1112 Bäume an Wegen in Grünanlagen Aesculus hippocastanum Roßkastanie
0151- 02 0151- Muldeweg-Grünzug, SP 27 Spiel- und Bolzplatz (SB) 320 1112 Bäume an Wegen in Grünanlagen Aesculus hippocastanum Roßkastanie
0157- 02 0157- Alsterplatz 2, KiTa 27 Spiel- und Bolzplatz (SB) 140 1112 Bäume an Wegen in Grünanlagen Aesculus hippocastanum Roßkastanie
0159- 02 0159- Emsstr. 50, Jugendzentrum Rotation 27 Spiel- und Bolzplatz (SB) 150 1112 Bäume an Wegen in Grünanlagen Aesculus hippocastanum Roßkastanie

Datenquelle: Stadt Braunschweig – Open GeoData, 2017, Lizenz: dl-de/by-2-0″. Tabellendaten für den Verwendungszweck gekürzt.

Alle Bäume (Außer dem ersten: Nichtfruchtende Roßkastanie): Aesculus hippocastanum – Roßkastanie.

Falls sich jemand noch auf die Schnelle entscheidet, die NABU -Aktion (vom 09. Oktober – 11./12. November 2017)  „Rettet unsere Kastanien!“ zu unterstützen (weitere Einzelheiten kann man im PDF-Flyer nachlesen), um die Vermehrung der Rosskastanien-Miniermotte einzudämmen und so die Überlebenschance der weiß blühenden Gewöhnlichen Rosskastanie zu verbessern, kann sich in der Liste einen Patenbaum aussuchen. Karte zum Baumstandort: Baumkataster!

Sammel-Säcke habe ich noch jede Menge vorrätig, bei Bedarf einfach mal anrufen!

.


3 Kommentare

Rosskastanien-Miniermotten-Bekämpfung in der Weststadt 🌳

Schadensbild „Miniermotten-Befall“ (Frühstadium)

Auch wenn der Nutzen des Herbstlaub-Sammelns und -Verbrennens für die Eindämmung der MiniermottenPlage nicht hundertprozentig nachgewiesen ist — schaden wird es wohl nichts, und handeln ist oft nützlicher als reden. So beschloss ich, dem auch durch den langjährigen Wohnort „Kastanienallee“ geprägten Interesse endlich Taten folgen zu lassen, und mich an der vom hiesigen NABU initiierten Kastanienlaub-Sammel-Kampagne zu beteiligen.  Erst dachte ich, der NABU sei ja wirklich furchtbar schlecht zu erreichen, aber wenn man zur Öffnungszeit (jeweils Montag , Mittwoch und Freitag von 16:00 – 18:00 Uhr) die Telefonnummer 798649 statt der Faxnummer wählt, geht tatsächlich sofort jemand ran 😉

So habe brachte ein Telefonat heute Nachmittag folgende Erkenntnisse:

  • Meine Vermutung, dass in der Weststadt die Beteiligung an Laubsammelaktionen bisher eher gering sein könnte, ist richtig
  • Das Baumkataster ist zum Finden der Rosskastanien eher weniger hilfreich, man kann einen kleinen Bereich mit maximal 20 Bäumen einkasteln und dann nachschauen, ob Rosskastanien dabei sind, gescheite Filtermöglichkeiten oder gar Listendruck (Alle Aesculus hippocastanum im sichtbaren Bereich …) fand ich nicht. Eventuell kann man aber Zugriff beantragen oder sich Datensätze zuschicke lassen, ich forsche da mal weiter.
  • Ich werde mir voraussichtlich am Montag Nachmittag ein erstes Kontingent Laubsäcke holen und die Patenschaft für den Baum 310 vor Lechstraße 28 übernehmen.
  • Für das Laub einer ausgewachsenen Kastanie braucht man 15 Säcke oder mehr.
  • Abholung der Säcke leider regulär erst nach dem Aktionswochenende, nur mit etwas Glück nehmen die Müll-Leute anscheinend auch gelegentlich vorher Müllsäcke, die neben den regulären Mülltonnen stehen, mit.

Noch nicht geklärt (ich vergaß) …

  • ❔✅(1) Wird im öffentlichen Raum evtl. auch von der Stadt Laub gesammelt? Weniger wg. Miniermotte als vielmehr im Rahmen der allgemeinen Grünflächenpflege? Es wäre blöd, wenn wir uns Arbeit machen und am nächsten Tag kommen die Profis und haben nichts zu tun …
  • ❔✅(2) Und was macht man mit den Kastanien auf Busch-bewachsener Baumscheibe? Da versickert das Laub, und man bekommt es nur noch sehr schwer wieder heraus.
  • ❔✅(3) Wie klärt man mit Grundstückseigentümern  (Wohnbau-Genossenschaften …), ob man auf deren Grundstück auch sammeln darf/soll?

Und wie läuft das nun in der Weststadt (und Umgebung)?

Meine erste Paten-Kastanie(?)

Hauptfrage natürlich: ist da schon jemand aktiv?

Ich hole, wenn nichts dazwischen kommt, am Montag, 09.10.2017 erst mal 10 Laubsäcke, versuche, die offenen Fragen zu klären, und lasse mich für meine Paten-Kastanie registrieren; vielleicht hat man dort auch noch weitere Ratschläge.

Natürlich kann sich jeder selbst beim NABU melden und dort die speziellen Laubsäcke (nur die werden kostenlos von Alba mitgenommen) holen, als Baumpate eintragen, … . Aber als ehrenamtlich betriebene Organisation haben die natürlich nur sehr beschränkte Öffnungszeiten, für die meisten aus Braunschweigs Westen liegt die Geschäftsstelle nicht täglich am Weg, der Umstand, den das alles macht, steht einem Erfolg deutlich im Wege.

Falls mehr Leute Lust haben, mit zu machen, sollten wir das etwas bündeln. Vielleicht in etwa so (allererster Vorschlag):

  • Wer Lust zum Mitmachen hat trägt sich hier per Kommentar ein (oder Kontakt auf nebenan.de oder ruft mich an, oder …), benennt einen oder mehrere Patenbäume, bei denen er regelmäßig Laub sammeln möchte.
  • Jemand fährt mit den gebündelten Interessenten zum NABU, klärt mit denen die Kastanienpatenschaften, bringt Laub-Müllsäcke mit hierher.
  • Bei einem wöchentlichen Treffen (oder auch zwischendurch …) werden Laubmüllsäcke ausgeteilt, jeder zieht zu seinen Paten-Kastanienbäumen, harkt Laub, und hinterher belohnen wir uns mit einer kleinen warmen Mahlzeit im Donaugrill, oder wie auch immer.

Am Mitmachen interessiert?

Ich hoffe, von Euch zu hören!

 


Ein Kommentar

Mein erster Besuch in der Nachbarschaftswerkstatt OGS

Ich wohne ja auch erst knapp 2 Jahre hier, schon klar, dass es sich bisher nie einrichten ließ, dort (100m vor meinem Bürofenster) bei der Nachbarschaftswerkstatt mal ʼrein zu schauen.

Ich hatte eine kaputte Pfeffermühle und einen Joggingschuh mit „abber“ Sohle, damit zog ich los.

In der Altmühlstraßen-Schule fand ich den an der Eingangstür ausgeschilderten Raum (1. OG, geradezu, Werkraum gleich auf der linken Seite) problemlos. Im mit einigen Werkbänken ausgerüsteten Werkraum der Schule war eine kleine Gruppe mit einer Haarföhn-Reparatur beschäftigt (schließlich föhnte er wieder — nur noch einstufig, aber immerhin!), an einer 2. Werkbank warteten 2 „Reparateure“ auf Kundschaft — also auf mich.

Einer nahm sich gleich meines Problems an, wer sonst gerade Zeit hatte unterhielt sich kurz oder länger mit mir, neben allgemeinem Klönschnack diskutierten wir auch Möglichkeiten, wie wir diese Einrichtung bekannter machen könnten, mehr Bastler mit mehr Leute mit reparaturbedürftigen Gegenständen zusammenbringen könnten. Fazit: Im neuen Nachbarschaftszentrum Elbestraße wird ab Herbst die Möglichkeit bestehen, auch länger bis zum Abend zusammen zu sitzen und zu basteln — derzeit ist das mit Rücksichtnahme auf den Schulbetrieb nicht möglich. Dann schauen wir mal: Jeder Bürgervereins-Aktive wird angeregt, Flyer im Haus zu verteilen, einen Mitbewohner im Haus zu überzeugen, dass die Nachbarschafts-Werstatt, die dann vielleicht Reparatur-Café heißen wird, genau die Gelegenheit ist, bei Reparaturen zu helfen („Gute Tat“) oder Hilfe zu bekommen, auf die er gewartet hat. Oder was auch immer. Kann sich ja auch mal ganz zufällig und unerwartet ergeben, dass man erkennt, eine Fähigkeit zu haben, mit der man jemand andern helfen kann. Einfach mal ʼreinschauen ist nicht verboten 😉

Mein Besuch als Bildergeschichte:

So hatte ich einen netten Plausch und hinterher eine wieder funktionierende Pfeffermühle. Die Schuhreparatur habe ich auf nächstes Mal verschoben.

Wer auch mal Lust hat, dort ʼreinzuschauen, findet hier den Terminplan.


R. Bielefeld