Braunschweig – Weststadt

Ein gänzlich inoffizieller Stadtteil-Blog


Hinterlasse einen Kommentar

🚏 Lehmanger-Haltestellen: es hat sich etwas getan.

Vor einiger Zeit war bei einer Bürgerbeteiligung die unzweckmäßige Ausstattung und der etwas „abgewirtschaftete“ Zustand der Bushaltestelle Neckarstraße angesprochen worden. Für zweiteres hatte ich über braunschweig.de/mitreden einen Mangel erstellt und dabei gleich auch noch ähnliche Schäden bei der Haltestelle Am Lehmanger mit gemeldet. Stand heute:

Nicht das ich unzufrieden mit der Entwicklung wäre, verwunderlich ist aber, dass eigentlich niemand zuständig zu sein schien:

  • Lt. Stadt Braunschweig wären die Reparaturen durch die Braunschweiger Verkehrs-GmbH zu beseitigen
  • Lt. Braunschweiger Verkehrs-GmbH (Pressestelle) sind die aber nur für Maßnahmen an der Haltestelle selbst („Haltestellenschild mit Fahrplan aufstellen“) zuständig. Ich könnte ja mal bei Bellis fragen.
  • Bellis war der Vorgang anscheinend schon bekannt, hatten das schon überprüft. Auskunft: Bellis ist nur bei Bellis-Bestandsschildern zuständig, das sind aber keine, da müsste dann jemand einen Auftrag erteilen. Ich könne ja mal bei der Stadt Braunschweig
    Da Capo …

Aber was sollʼs, 2/3 Problemen sind behoben. Mal sehen, ob ich noch ʼrausbekomme, wer das erledigt hat, warum die Neckarstraßenhaltestelle in Fahrtrichtung Innenstadt noch nicht repariert wurde und ob da noch Hoffnung besteht.

Advertisements


Hinterlasse einen Kommentar

🚦 Die neue Blindenampel-Funktion an der Lechstraße …

… hat anscheinend noch einen Wurm im System?

Ich hörte auf der Rückfahrt vom Pfingstpaddeln zwar keinen Auffind-Ton (tack – – – tack – – – tack), ich betätigte trotzdem Jokus-halber den Anforderungstaster für das Freigabesignal unter dem gelben Kasten. Zufällig wurde gerade eh grün, und („ta-dah“ 😉) jetzt ertönte der Auffind-Ton parallel zum Freigabe- „piep, piep, piep“.

Das erscheint mir als Blindenampel-Funktion so arg sinnlos. Geheime Testschaltung, weil noch irgendetwas unklar ist? Oder doch eine Inbetriebnahme-Panne?

Ich hake am Dienstag mal nach.


2 Kommentare

Beteiligungsaktionen zum »Campus Donauviertel« / Weiße Rose

Wir waren bei strahlendem Sonnenschein ein Weilchen dort, „einfach nur so“, Freizeit, nicht „dienstlich“! Haben uns das Gelände der „Weißen Rose“ angeschaut, uns dies und das erklären lassen. Obwohl die bauliche Lösung als „Kellerkinder-Garten“ sicher nicht optimal ist, die Einrichtung hat Charme, und der Außenbereich gefällt mir. Ob es beim Neubau auch so viele schöne alte große Bäume geben wird?

Die knallgrünen (zum ersten mal im Leben …) Waffeln waren auf den Punkt, knusprig und saftig. Für die nächste Familienfeier würden wir gern das Waffelbäcker-Team anheuern.

Stadtwaldputz-Ergebnis

Das Ersatzteil für den Wasserhahn liegt schon bereit. Und nachdem mir versichert worden war, es gäbe keine Altersbeschränkung für die Rutsche, bin ich natürlich mal ʼruntergerutscht.

Dann zeigte ich Martina noch kurz das Weststadt-Outback, in dem ich neulich mit der Weißen Rose nachstadtwaldgeputzt hatte (siehe Weststadt aktuell Juni 2018!).

 


Ein Kommentar

Baumverluste wo man hinschaut, Baumschutz tut not? 🌳

Frau Mundlos findet, der Baumbestand in einer Stadt sei stetigem Wandel unterworfen, zur Bilanz des Wandels kann oder (ich glaube) will sie nichts sagen. Ich habe schon den deutlichen Eindruck, dass der Braunschweiger Baumbestand — nicht nur in der Weststadt — einem stetigen Schwund unterliegt.

Kunstvoll verstümmelt

Radikale Kappung

Und das war mal ein dichtes Gebüsch, 3x3x3m so ungefähr. Ich vermisse es.

Auch die Bilder aus dem Hochspannungspark rechts dokumentieren Substanzverlust beim Baum- und Buschbestand.

Ich fahre heute Nachmittag beim Baumschutz-Baumradeln (29.04.2018 14:00 Uhr ab Parkplatz Bahnhof Süd (hier?)) mit, mal sehen wie es im übrigen Braunschweig aussieht.

 

 


Hinterlasse einen Kommentar

Weststadt: Großer Familienspielpatz nach Wunsch

Braunschweig. Zurzeit ist das Gelände eher unspektakulär. Der Spielplatz am Möhlkamp in der Weststadt bietet ein Klettergerüst, eine große Sandkiste und zwei Tischtennisplatten. Kurzum: Da ist noch Potenzial. Bald soll der größte Spielplatz im Donauviertel nun als Familienspielplatz für Freude sorgen, heißt es in einer Pressemitteilung der Nibelungen Wohnbau GmbH.

Quelle und weiterlesen: Weststadt: Großer Familienspielpatz nach Wunsch


Ich war dieses mal nicht bei der Bürgerbeteiligung dabei, weiß also auch nicht mehr, als dort steht. Nach der nächsten Sitzung des Runden Tisches weiß ich dann sicher mehr.

Was Spielplatz-Backtische sind weiß ich nicht.

Den Wunsch nach Trimmgeräten sehe ich skeptisch, aber vielleicht klappt das in Kombination mit anderer Spielplatzgestaltung besser als in der Hebbelstraße (Trimmplatz ebenfalls von Spalink-Sievers Landschaftsarchitekten geplant, Ich habe (glaube ich) noch nie jemanden die Trimmgeräte benutzen sehen, Film ganz unten hier).

„🅿arkfläche“? Klingt irgendwie komisch 😉

Schau’n wir mal


Hinterlasse einen Kommentar

Neuigkeiten: Machbarkeitsstudie zum geplanten Gewerbegebiet und Industriegebiet Braunschweig-Salzgitter

Das ist kein spezielles Weststadt-Thema, aber nahe dran, das dürfte auch viele Weststädter interessieren: