Braunschweig – Weststadt

Ein gänzlich inoffizieller Stadtteil-Blog


Ein Kommentar

Ausstellungseröffnung: Fünf Viertel, ein Ganzes? Weststadt Ansichten

Rhein, Ems, Elbe, Isar und Donau – fünf Viertel ergeben einen Stadtteil.
Viele Einzelteile ergeben eine Ansicht, aber noch kein Ganzes.
Maic Ullmann und Peter Weichert haben ihre Ansichten der Weststadt entwickelt.
Aus fotografischen Dokumentationen heraus sind Collagen entstanden,
kombiniert mit malerischen und grafischen Mitteln, die es in dieser
Zusammenstellung nicht gibt. Der Blick wandert an Gebäuden entlang, hält sich an
Oberflächen und Fassaden auf. Flächen und Linien bestimmen die Bilder, in Ebenen
geschichtet, überlagert, addiert, verstärkt, farbig verfremdet und trotzdem für
die Weststadt typisch und erkennbar. Lässt sich da Identität festmachen?
Oder ist es Augenwischerei? Können Ansichten Einsichten vermitteln?
Es geht hier nicht in erster Linie um Menschen oder Förderung von sozialer Stadt,
sondern um Fassaden, Flächen, um Äußerlichkeiten, Anlagen, Eingänge, Zugänge,
um architektonische Befindlichkeiten, die auf die Menschen dahinter verweisen.

Am Freitag, 01. Juni 2018 um 17:00 Uhr wird die Ausstellung im Kulturpunkt West eröffnet. Die Künstler werden anwesend sein, Eröffnung erfolgt voraussichtlich durch den Bezirksbürgermeister Ulrich Römer.

Kalendereintrag übernehmen, Anfahrt-Informationen und mehr im Weststadt-Terminkalender!


Hinterlasse einen Kommentar

Geschlossen: Lidl-Markt am Donauknoten

Wegen Umbau hat der Lidl-Markt am Donauknoten bis einschließlich Dienstag, 29.05.2018 geschlossen.

Wiedereröffnung ist am Mittwoch, 30.05.2018 07:00 Uhr:



Ich war heute einer von denen, die von nichts wussten, ungläubig vor der Eingangstür ein paar mal vor und zurück gingen, ehe ich den Hinweis hinter der Glastür entdeckte. Hatte mich schon gewundert, warum der Parpklatz so leer war.


R. Bielefeld


Ein Kommentar

Senioren und Studierende unter einem Dach – Wohnen für Hilfeplus

Ein leeres Zimmer sucht einen Bewohner? Und ein Student dringend ein Dach über Kopf? Das Projekt „Wohnen für Hilfeplus“ schafft Abhilfe und stiftet Wohnpartnerschaften – zwischen Senioren oder Familien, die freien Wohnraum haben und sich Unterstützung wünschen, auf der einen Seite und Studierenden, die günstig wohnen möchten und bereit sind, dafür Hilfe zu leisten, auf der anderen Seite.

Eine generationenübergreifende Wohnpartnerschaft hat für beide Seiten Vorteile: Studierende finden eine preiswerte oder sogar kostenlose Unterkunft, Senioren erhalten eine persönliche Hilfe und Entlastung im Alltag. Wie das genau aussehen kann, müssen beide Parteien individuell vereinbaren.

Dabei kann es sich um Einkaufen oder Kochen handeln, aber auch um Gartenarbeit, Fahrten zum Arzt, Spaziergänge, Schreiben von Briefen, Vorlesen aus der Zeitung etc. Pflegerische Tätigkeiten sind ausdrücklich ausgeschlossen. Dafür wird dem Studierenden als Gegenleistung ein preisgünstiges Zimmer oder eine Wohnung angeboten. Als Faustregel gilt dabei: Pro Stunde Hilfe im Monat wird die Miete für einen Quadratmeter Wohnfläche erlassen.

Solche Arrangements sind durchaus auch in Mietwohnungen möglich, wenn Größe und Zuschnitt der Wohnung eine angemessene Privatsphäre ermöglichen und eine Untervermietung nicht generell ausgeschlossen ist.

Wohnen für Hilfeplus, gefördert vom Land Niedersachsen, ist ein Projekt des Studentenwerks OstNiedersachsen, dem Seniorenbüro Stadt Braunschweig und ambet e. V. Ansprechpartnerin beim Studentenwerk ist Claudia Fischer, die das Projekt koordiniert. Sie betreut nicht nur interessierte Studierende, sondern nimmt auch Anfragen und Anmeldungen von Familien und Senioren entgegen. Auch beim Ausfüllen des Teilnahmeformulars (erhältlich unter wfhplus.de) ist sie gerne behilflich. Zu erreichen ist Claudia Fischer über  📧 und 0152 56712128.


Keine spezielle Weststadt-Angelegenheit, aber durchaus für etliche ältere Bewohner der Weststadt interessant, wie ich bei Gesprächen hier im Quartier erfuhr — fragen kostet nichts! Mehr Informationen gibt es im Projektflyer.


Veröffentlichung ist abgestimmt mit Claudia Fischer vom Studentenwerk.

R. Bielefeld


Hinterlasse einen Kommentar

Festplatz-Oberfläche (Nähe KPW) befestigt

Seit längerem war das Festplatz-Gelände ja eher eine Schlagloch-Wüste, aber nun wurde erfreulicherweise Abhilfe geschaffen, das Gelände bekam eine neue Kies-Oberfläche.

Wie lange die Oberfläche wendenden LKW-Gespannen standhalten wird bleibt abzuwarten, aber immerhin, fürs erste ist der bisher unhaltbare Zustand abgestellt.

Wir haben zur Bezirksratssitzung gleich mal probegeparkt.


3 Kommentare

Unser neuer öffentlicher Grillplatz ist fertig

Seitens der SPD-Fraktion wird die Verwaltung um Überprüfung gebeten werden, ob ein barrierefreier Zugang zum Grillplatz geschaffen werden kann.

Ich habe die Aufnahme des Grillplatzes in die Übersicht öffentlicher Grillplätze der Stadt Braunschweig angemahnt.

Hat schon jemand den Grillplatz ausprobiert? Kommentare gern gesehen!

Gelegentlich kümmere ich mich um die Eintragung bei OSM.

Die Erreichbarkeit des Grillplatzes per ÖPNV ist eher suboptimal, im Linienplan ist die Haltestelle gar nicht eingetragen?!


R. Bielefeld


Hinterlasse einen Kommentar

🚏 Lehmanger-Haltestellen: es hat sich etwas getan.

Vor einiger Zeit war bei einer Bürgerbeteiligung die unzweckmäßige Ausstattung und der etwas „abgewirtschaftete“ Zustand der Bushaltestelle Neckarstraße angesprochen worden. Für zweiteres hatte ich über braunschweig.de/mitreden einen Mangel erstellt und dabei gleich auch noch ähnliche Schäden bei der Haltestelle Am Lehmanger mit gemeldet. Stand heute:

Nicht das ich unzufrieden mit der Entwicklung wäre, verwunderlich ist aber, dass eigentlich niemand zuständig zu sein schien:

  • Lt. Stadt Braunschweig wären die Reparaturen durch die Braunschweiger Verkehrs-GmbH zu beseitigen
  • Lt. Braunschweiger Verkehrs-GmbH (Pressestelle) sind die aber nur für Maßnahmen an der Haltestelle selbst („Haltestellenschild mit Fahrplan aufstellen“) zuständig. Ich könnte ja mal bei Bellis fragen.
  • Bellis war der Vorgang anscheinend schon bekannt, hatten das schon überprüft. Auskunft: Bellis ist nur bei Bellis-Bestandsschildern zuständig, das sind aber keine, da müsste dann jemand einen Auftrag erteilen. Ich könne ja mal bei der Stadt Braunschweig
    Da Capo …

Aber was sollʼs, 2/3 Problemen sind behoben. Mal sehen, ob ich noch ʼrausbekomme, wer das erledigt hat, warum die Neckarstraßenhaltestelle in Fahrtrichtung Innenstadt noch nicht repariert wurde und ob da noch Hoffnung besteht.


Ein Kommentar

🚦 Die neue Blindenampel-Funktion an der Lechstraße …

… hat anscheinend noch einen Wurm im System?

Ich hörte auf der Rückfahrt vom Pfingstpaddeln zwar keinen Auffind-Ton (tack – – – tack – – – tack), ich betätigte trotzdem Jokus-halber den Anforderungstaster für das Freigabesignal unter dem gelben Kasten. Zufällig wurde gerade eh grün, und („ta-dah“ 😉) jetzt ertönte der Auffind-Ton parallel zum Freigabe- „piep, piep, piep“.

Das erscheint mir als Blindenampel-Funktion so arg sinnlos. Geheime Testschaltung, weil noch irgendetwas unklar ist? Oder doch eine Inbetriebnahme-Panne?

Ich hake am Dienstag mal nach.


2 Kommentare

Beteiligungsaktionen zum »Campus Donauviertel« / Weiße Rose

Wir waren bei strahlendem Sonnenschein ein Weilchen dort, „einfach nur so“, Freizeit, nicht „dienstlich“! Haben uns das Gelände der „Weißen Rose“ angeschaut, uns dies und das erklären lassen. Obwohl die bauliche Lösung als „Kellerkinder-Garten“ sicher nicht optimal ist, die Einrichtung hat Charme, und der Außenbereich gefällt mir. Ob es beim Neubau auch so viele schöne alte große Bäume geben wird?

Die knallgrünen (zum ersten mal im Leben …) Waffeln waren auf den Punkt, knusprig und saftig. Für die nächste Familienfeier würden wir gern das Waffelbäcker-Team anheuern.

Stadtwaldputz-Ergebnis

Das Ersatzteil für den Wasserhahn liegt schon bereit. Und nachdem mir versichert worden war, es gäbe keine Altersbeschränkung für die Rutsche, bin ich natürlich mal ʼruntergerutscht.

Dann zeigte ich Martina noch kurz das Weststadt-Outback, in dem ich neulich mit der Weißen Rose nachstadtwaldgeputzt hatte (siehe Weststadt aktuell Juni 2018!).