Braunschweig – Weststadt

Ein gänzlich inoffizieller Stadtteil-Blog


Hinterlasse einen Kommentar

14. Sitzung „Runder Tisch – Soziale Stadt Donauviertel“

Group Of Blue People Seated And Holding A Meeting At A Large U Shaped Conference Table Clipart Illustration Imagevom 23. Mai 2019

Vonovia war nicht vertreten!

Zu Beginn der Sitzung wurde Elke Thies als Nachfolgerin von Lisa Schröter vorgestellt. Sie wird zukünftig gemeinsam mit Herrn Symalla den Fachbereich Soziales und Gesundheit, Wohnen und Senioren am Runden Tisch vertreten. Für Herrn Werner Barnstorff (Fraktion BIBS im Stadtbezirksrat) war das die letzte Sitzung, zur nächsten wird wie verabredet zur „Halbzeit vor der nächsten Bezirksratswahl“ die Gruppe Grüne/Linke den Sitz am Runden Tisch übernehmen; Bezirksbürgermeister Römer bedankte sich bei Herrn Barnstorff für sein Engagement.

Im Rückblick des Quartiersmanagements wurde die Spielplatzeinweihung am Möhlkamp (7. Mai) mit Bastelaktionen, Kinderschminken und Pflanzaktionen erwähnt, bei dem dieser seinen von den Kindern der Umgebung gewählten Namen Wunderplatz erhielt. Die Veranstaltung wurde aus dem Verfügungsfonds der Sozialen Stadt Donauviertel gefördert.

Zur Jugendlichen-Bürgerbeteiligung für die Umgestaltung Bolzplatz Lahnstraße kamen trotz des regnerischen Wetters ca. 20 Jugendliche und auch Erwachsene, die wohl überwiegend über das Banner über dem Weg zum Platz von de Veranstaltung erfahren hatten. Mehr zur Veranstaltung in der Weststadt aktuell Juni 2019 (Doppelseite Quartiersmanagement)!

Im weiteren Verlauf wurden die Richtlinie zur Förderung von Modernisierungs- und Instandsetzungsmaßnahmen und von Maßnahmen zur Wohnumfeldverbesserung nach Städtebauförderungsrecht für das Fördergebiet Soziale Stadt – Donauviertel (Beschlussvorlage 19-10550) beraten. Der Fördersatz beträgt soll im Regelfall betragen:

  • 15 % für Hochbau (Farbanstriche im Rahmen einer Modernisierung/Sanierung, Überdachung, Türen)
  • 40 % Außenanlagen (Rampen, Terrassen, Stellplatzflächen)
  • 50 % Freianlagen (Wege, Grünflächen vor den Gebäuden)

Griffige Faustformel: je weiter draußen, desto mehr Förderung. Der Runde Tisch beschloss einmütig, dem Bezirksrat die Zustimmung zur Vorlage zu empfehlen. Seitens der Verwaltung wurde darauf hingewiesen, dass es auch für andere als den hier behandelten Sanierungsmaßnahmen (Rückbau …) Förderungen nach anderen Richtlinien gibt.

Ebenfalls einmütige Zustimmung zur Beschlussvorlage 19-10701: Einsatz von Städtebaufördermitteln für die Neugestaltung des Verbindungsweges zwischen der Straße Am Queckenberg und dem Spielplatz Möhlkamp. Mit einer Fördersumme von maximal 161.629,23 € soll der Geh- und Radweg saniert und aufgewertet werden. Maßnahmen unter anderem: Einsatz von Durchfahrtsperren gegen unbefugten KFZ-Verkehr, Neupflasterung, Aufmerksamkeitsfelder für Sehbehinderte, Barriere-freie Häuserzugänge, Verlegung von Müllstandorten, Verbesserung der Beleuchtung, Berücksichtigung von Sicherheitsaspekten bei der Bepflanzung (keine „dunklen Ecken“), mehr Abfalleimer, Senioren-gerechte Sitzbänke.

Im Rahmen der Beratungen wurde die teilweise etwas unglückliche Reihenfolge der Sanierungsmaßnahmen (erst Außenanlagen, dann Gebäude) angesprochen, leider aus Budget-Planungsgründen nicht immer vermeidbar.

Zusätzliche Sitzbänke im Hochspannungspark im Bereich zwischen Donaustraße und Lichtenberger Straße sollen mehr Pausen-Möglichkeiten für Passanten, die „schlecht zu Fuß“ sind, schaffen; dieser Wunsch war von Anwohnern aus dem Quartier geäußert worden. Ausdrücklich eine vorläufige Maßnahme, kein Vorgriff auf die endgültige Planung für die Grünanlagen!

Weitere Termine:
22.08.2019 15. Runder Tisch
26.09.2019 16. Runder Tisch (verschoben!)
Andere geplante Sitzungstermine (21.11.2019) entfallen!
05.12.2019 Jahresausklang Soziale Stadt Donauviertel für geladene Gäste im Treffpunkt Am Queckenberg.


Rainer Bielefeld

Ein Bericht erschien voraussichtlich auch in der Juli-Ausgabe der Weststadt aktuell.

 

Quellen, Verweise:

  1. Weststadt aktuell
  2. Soziale Stadt Donauviertel: Dokumente, Medien, Links
Werbeanzeigen


Hinterlasse einen Kommentar

13. Sitzung „Runder Tisch – Soziale Stadt Donauviertel“

Group Of Blue People Seated And Holding A Meeting At A Large U Shaped Conference Table Clipart Illustration Image(7. März 2019, schon fast nicht mehr wahr)

Hier mein Bericht

Vor Beginn des Sitzungsablaufs gemäß Tagesordnung stellte die Vertreterin des Wohnbau-Unternehmens Vonovia, Clarissa Quast, aus dem Zuschauerbereich heraus kurz sich und ihr Unternehmen vor. Das Braunschweiger Büro in der Obergstraße betreut ca. 500 Wohneinheiten in der Weststadt und ist an einer Intensivierung der Zusammenarbeit mit dem Runden Tisch sehr interessiert – Bezirksbürgermeister Römer will gern auf das Angebot zurückkommen.

Im Bericht des Quartiersmanagements wurde zu den Informationen auf der Doppelseite der März- W. a. ergänzt, dass neben der Umgestaltung der Außenanlagen am Verbindungswege zwischen Spielplatz Möhlkamp und Am Queckenberg der Umbau der Wohnungseingänge für Barriere-freien Zutritt eine wichtige Aufwertung des Quartiers darstellen wird. Eine befriedigende Lösung für das Problem, dass nicht zuletzt wegen vieler Handwerker-, Boten- und anderer gewerblicher Autofahrten auf dem Weg das Befahrverbot dort derzeit insgesamt nur unzureichend befolgt wird, ist noch nicht in Sicht. Ein Teilnehmer des Runden Tisches schlug vor, für neue Parkbänke statt solcher aus Holz eine Ausführung mit Stahlgitter- Lehne und -Sitzfläche in Betracht zu ziehen. Die sind nach Regen schneller wieder trocknen, weniger Veschmutzungs-anfällig und auch für Graffitisprayer weniger interessant. Baubeginn nach bisheriger Planung: Oktober 2019!

Die bisherige Erfahrung mit dem neu gestalteten Spielplatz am Möhlkamp ist gut, lediglich ein hartnäckiger Trampelpfad muss noch eliminiert werden. Am 7. Mai wird die Nibelungen-Wohnbau dort ein Einweihungsfest veranstalten, näheres dazu in der Maiausgabe.

Aus dem Verfügungsfonds wird eine Plakataktion zur Motivierung der Anwohner für die Bildung von Fahrgemeinschaften zur Ergänzung des ÖPNV im Bereich Lahnstraße / An den Gärtnerhöfen und Umgebung unterstützt.

Beim Bericht der Verwaltung über eine Schulung in Hannover für Verwaltung, Quartiersmanagement und Emsviertel-Quartiersforum wurden auch Überlegungen zu einer Stadtteilkasse wieder aufgegriffen. Dieses Förderinstrument ermöglicht sehr unbürokratisch finanzielle Unterstützung von Kleinprojekten mit dem besonderen Vorteil, dass das Land Niedersachsen Einzahlungen von städtischen Akteuren stets noch verdoppelt. Bisher war die Einrichtung an Abwicklungsfragen, hauptsächlich Probleme mit der Kontoführung, gescheitert, aber erfreulicher Weise wollen AWO und Stadtteilentwicklung Weststadt e. V. die Schaffung einer Stadtteilkasse energisch voranbringen.

Rainer Bielefeld

Ein Bericht erschien nicht in der April-Ausgabe der Weststadt aktuell.

 

Quellen, Verweise:

  1. Weststadt aktuell


Hinterlasse einen Kommentar

Ehemalige Gärtnerei in der Weststadt wird zum Baugebiet

Die Stadt Braunschweig will das Grundstück kaufen. Es sollen Wohnungen für Senioren und Familien entstehen.

Quelle: Braunschweiger Zeitung (Bezahlschranke!)


Laut Artikel (für Neukunden auf Blendle kostenlos) scheint der Schwerpunkt für die zukünftige Verwendung des lt. Artikel 14.000 m² großen Areals auf dem Wohnungsbau zu liegen, während die Stadtteil-interne Diskussion eher Wert auf ein Kultur- und Kleingewerbe-Zentrum legte, wie auch aus der Stellungnahme des Bezirksbürgermeisters ersichtlich ist.

Die weitere Diskussion dürfte spannend werden, die Sprechstunde des  Quartiersmanagements scheint mir ein guter Anlaufpunkt für Vorschläge aus dem Quartier zu sein. Heute Abend ist „Runder Tisch„, vielleicht ist dort schon mehr zu erfahren? Hingehen!


Hinterlasse einen Kommentar

Bezirksratssitzung Weststadt (221) 🗓️

Vorher ab 18:00 Uhr Information über geplante Querungshilfe Saalestraße, ebenfalls im KPW!

Mehr Einzelheiten (Tagesordnung, Anreisemöglichkeiten) und Termin-Übernahme in eigenen Kalender hier!

Wer nicht hingeht darf sich hinterher nicht beklagen …

Eine Mitfahrgelegenheit wird für Anwohner des Bereichs rund um den Treffpunkt am Queckenberg organisiert:


Hinterlasse einen Kommentar

Bezirksratssitzung Weststadt (221) 🗓️

Mehr Einzelheiten (Tagesordnung, Anreisemöglichkeiten) und Termin-Übernahme in eigenen Kalender hier, einer der Tagesordnungspunkte wird die Mittelgewährung für die Wegsanierung Moselstraße → Am Lehmanger sein; der Runde Tisch hatte die Mittelverwendung letzte Woche so empfohlen.

Wer nicht hingeht darf sich hinterher nicht beklagen …


Hinterlasse einen Kommentar

11. Sitzung „Runder Tisch – Soziale Stadt Donauviertel“ (22. November 2018)

Group Of Blue People Seated And Holding A Meeting At A Large U Shaped Conference Table Clipart Illustration ImageHier mein Bericht – mit Kommentaren und Einschätzungen

Nach der Begrüßung Herrn Barnstorfs, der als Nachrücker zukünftig die Parteien BiBS, Grüne und Die Linke am Runden Tisch vertritt, informierte das Quartiersmanagement zunächst über Verwendung von Mitteln aus dem Verfügungsfonds: seit der letzten Sitzung waren 420€ für das Honorar der Kinderbuchautorin Anja Tuckermann, die eine Lesung mit Kindern der Grundschule Altmühlstraße durchführte.

Im weiteren Bericht des Quartiersmanagements ging es um das IEK/IHK für das Donauviertel. Es ist in Arbeit, kann aber erst Anfang 2019 fertiggestellt werden, da noch Abgleich mit dem ISEK der Gesamtstadt Braunschweig, das erst kürzlich  als Entwurf erschien, notwendig ist. Der Spielplatz am Möhlkamp wurde als erstes Projekt(2) der Sozialen Stadt fertiggestellt und bereits eingeweiht, derzeit läuft die Findung eines treffenden Namens. Runder Tisch, Quartiersmanagement und Bezirksrat sollen bei den Planungen für die weitere Nutzung des Geländes der ehemaligen Gärtnerei Zobel beteiligt werden(1), das ist aber ein sehr langfristiges Projekt. Frau Bruhl warb für Michael Beeses Initiative (siehe Januarausgabe 2019 der Weststadt aktuell), viele freiwillige Mitmacher unter den Bewohnern zu werben, mit denen zusammen er die derzeit unbefriedigende Busanbindung für weite Teile des Lehmangers zu verbessern. Insbesondere die Wohnungsgesellschaften wurden gebeten, darüber nachzudenken, wie sie hier unterstützen können (Treppenhausaushänge, Plakataufstellung…).

Im neuen Jahr werden bei den Quartiersmanagement-Sprechstunden die alten Mittwochs- und Dienstagszeiten getauscht (auf Wer bietet was für wen in der Weststadt an?! bereits eingetragen).

Derzeit laufen Überlegungen zur Gestaltung eines Logos für die Soziale Stadt Donauviertel. Eine Bürgerbeteiligungsveranstaltung ist für Umgestaltungen im Bereich Im Wasserkamp für Frühjahr 2019 geplant.

Herr Müller-de Buhr gehört nicht mehr zum Quartiersmanagment, Frau Bianca Matthes ist neu im Team und wird sich demnächst vorstellen.

In den Mitteilungen der Verwaltung wurde berichtet, dass die erforderlichen Unterlagen für die Förderung des geplanten(2) Umbaus des Kulturpunkt West („Campus Donauviertel„) nun vollständig eingereicht sind und dass wohl gute Aussichten bestehen, im nächsten Jahr Fördergelder bewilligt zu bekommen. Die Vorbereitungen für den Neubau der Räumlichkeiten für den Kinder und Teeny Klub Weiße Rose laufen, es gibt aber noch viele Details zu regeln und zu beachten. Gutachter müssen vor den erforderlichen Baum-Rodungen feststellen, ob seltene Tier- und Pflanzenarten gefährdet werden könnten, mögliche Orte für Ersatzpflanzungen müssen geklärt werden, es gibt in dem Bereich im Boden Kanalisationsleitungen mit bisher unklarem Verlauf, eventuell Mauerreste und Fundamente …; mit unangenehmen Überraschungen ist zu rechnen. Wahrscheinlich wird auch eine Sondergenehmigung für Baumfällungen während der Brut- und Setzzeit benötigt. Die Neugestaltung des Weges zwischen Moselstraße und Lehmanger kommt gut voran, Dach- und Fassadenarbeiten an den Gebäuden sind fertiggestellt, nun können die geplanten Änderungen an den Außenanlagen in Angriff genommen werden. Planungen für die vorgesehenen Sanierungsarbeiten Am Wasserkamp (incl. Parkplatzfragen) laufen, scheinen aber noch nicht weit fortgeschritten (zusätzliche Parkplätze auf einem NiWo-Grundstück, …?).  Eine gute Gehwegverbindung vom Queckenberg zum neuen Spielplatz am Möhlkamp wurde bei der Bürgerbeteiligung gewünscht, derzeit besteht noch keine Klarheit über die endgültige Wegführung.

Sonstiges:

  • Laut Wiederaufbau gestalten sich die Planungen für die Wohnungssanierungen An den Gärtnerhöfen schwierig. Die erforderlichen Sanierungen lassen sich keinesfalls in bewohntem Zustand der Häuser durchführen, aber eine Verdrängung der derzeitigen Mieter aus dem Quartier soll auf jeden Fall verhindert werden — keine leichte Aufgabe!
  • Weitere Termine für Sitzungen des Runden Tisches: 17.01.2019, 07.03.2019, 23.05.2019, 22.08.2019, 12.09.2019, 21.11.2019

Ein Bericht erscheint auch in der Januar-Ausgabe der Weststadt aktuell.

Rainer Bielefeld

Quellen, Verweise:

  1. Bezirksrat Vorlage – 18-08833
  2. Geplante Maßnahmen im Rahmen der „Sozialen Stadt“
  3. IEK/IHK: Integriertes Entwicklungs-Konzept / Integriertes Handlungs-Konzept