Braunschweig – Weststadt

Ein gänzlich inoffizieller Stadtteil-Blog


Ein Kommentar

Baumverluste wo man hinschaut, Baumschutz tut not? 🌳

Frau Mundlos findet, der Baumbestand in einer Stadt sei stetigem Wandel unterworfen, zur Bilanz des Wandels kann oder (ich glaube) will sie nichts sagen. Ich habe schon den deutlichen Eindruck, dass der Braunschweiger Baumbestand — nicht nur in der Weststadt — einem stetigen Schwund unterliegt.

Kunstvoll verstümmelt

Radikale Kappung

Und das war mal ein dichtes Gebüsch, 3x3x3m so ungefähr. Ich vermisse es.

Auch die Bilder aus dem Hochspannungspark rechts dokumentieren Substanzverlust beim Baum- und Buschbestand.

Ich fahre heute Nachmittag beim Baumschutz-Baumradeln (29.04.2018 14:00 Uhr ab Parkplatz Bahnhof Süd (hier?)) mit, mal sehen wie es im übrigen Braunschweig aussieht.

 

 

Advertisements


Hinterlasse einen Kommentar

Friederike-Sturmschaden im Hochspannungspark 🌬

Umgestürzter Baum im „Hochspannungspark, schon gefällt und zersägt.

Nicht mehr ganz aktuell, aber da ich den Text (ursprünglich für die Weststadt aktuell) nun schon mal geschrieben hatte …

Sturmtief Friederike wirkte zwar in der Weststadt wohl weniger verheerend als die Mehrzahl der übrigen Stürme der letzten 12 Monate, aber aufgrund der vom Monate-langen Regen sehr aufgeweichten Böden „erwischte“ es doch einige Bäume. So musste diese Winter-Linde im „Hochspannungspark“ (Hinter Lechstraße 40) gefällt werden, nachdem das Wurzelwerk im durchnässten Boden dem Sturm keinen ausreichenden Widerstand mehr entgegensetzen konnte.

Der Baumstumpf steht noch dort (Stand 28.02.2018). Ob wohl Ersatz gepflanzt wird?

 


R. Bielefeld


7 Kommentare

Zugang zum Braunschweiger Baumkataster

Heute fand ich endlich mal die Zeit, nachzuforschen, ob das Braunschweiger Baumkataster für die Öffentlichkeit zugänglich ist. Ergebnis: ja, es ist, und zwar unter http://geoportal.braunschweig.de/WebOfficeNet/synserver?project=Baumkataster_Net

Nun weiß ich:

  • In Martinas Paten-Garten steht ein Spitzahorn (wussten wir natürlich schon vorher) mit der Baumnummer 230
  • Vor meinem Bürofenster steht eine Winterlinde, Baumnummer 1480
  • Am Balkon ein Spitzahorn (Acer platanoides), Baumnummer 1490,
  • Der vom Küchenfenster aus zu sehende, etwas räudig wirkende Nadelbaum mit der Nr. 1440 ist eine Kanadische Hemlocktanne (Tsuga canadensis).
  • Ähnliche neue Nadel-Bäume, etwas weiter in Richtung Osten

    Die 3 neuen eingesperrten Nadelbäumchen sind zwar bereits eingezeichnet (1450, 1460, 1470), aber noch nicht mit Daten versehen (stattdessen immer noch die Daten der im letzten Dezember gefällten Winter-Linde)

  • Vor Nachbars Balkonen steht eine Winterlinde mit Baumnummer 1430, im Kataster fehlt aber die prächtige Eberesche vor denselben Balkonen, die Hansi zum Aufstieg zu seinen Walnuss-Quellen nutzt.
  • Die im Dezember gefällte Hainbuche 1630 ist ebenfalls noch eingezeichnet.
  • Sämtliche Bäume vor den Hausnummern Lechstraße 39 … 52 fehlen.
  • Vor Hausnummer 25 steht eine Nichtfruchtende Roßkastanie (Aesculus hippocastanum ‚Baumannii‘) — das finde ich interessant, ich muss mal auf die Blühdauer im Vergleich zu der vor Hausnummer 28 achten.

😥 Ganz lustig, durchaus interessant, aber doch sehr unvollständig, beispielsweise als Arbeitshilfe für den Baumschutz nur mäßig brauchbar.

Spitzahorn, Lizenz siehe Wikipediaseite

Kanadische Hemlocktanne, Lizenz siehe Wikipediaseite

Winterlinde, Lizenz siehe Wikipediaseite