Braunschweig – Weststadt

Ein gänzlich inoffizieller Stadtteil-Blog


Hinterlasse einen Kommentar

Heimatkundliche Radfahrt 🚴

Bild anklicken für interaktive Karte im Web!

Die erste Heimatkundliche Radtour des Bürgervereins Weststadt dieses Jahr führte uns vom üblichen Treffpunkt Alsterplatz durch den Timmerlaher Busch über Timmerlah, Groß Gleidingen, Denstorf, den Hasselkampsee, Sonnenberg, den Wasseraufbereitungssee der Salzgitter Flachstahl, vorbei an Gut Nortenhof an der Schleuse Üfingen und dem Ellernbruchsee vorbei wieder nach Hause. Die anderen kehrten in Timmerlah noch ein, ich fuhr nach Hause, da Martina dort nicht ohne weiteres hätte zu uns stoßen können.

Das Wetter war toll, allerdings noch arg frisch, was man besonders an „zugigen Ecken“ deutlich zu spüren bekam. Streckenweise hatten wir heftigen Gegenwind, was die „Nicht-Stromer“ etwas ins Schwitzen brachte — auf einem E-Bike empfindet man das anders 😉

Wir sahen Buschwindröschen, viele blühende Obstbäume, einen phantastischen Sonnenuntergang, Gänse mit Küken(!) und tausend andere Dinge mehr.

Eine Mitfahrerin bekam auf Höhe der Schleuse eine Reifenpanne, die den Ablauf etwas durcheinander brachte und mir eine kleine Extra-Spritztour zurück bescherte, so dass ich dann laut GPS-Tracker fast 30 km unterwegs war (für Trackansicht bitte auf das Satellitenbild klicken!).  Eine Anwohnerin der Häuser auf Höhe der Schleuse war freundlicher Weise bereit, unsere wg.Plattfuß nun Fahrrad-lose Mitfahrerin mit dem Auto nach Hause zu fahren – toll, vielen Dank!

Bei den Gegenwindproblemen und auch bei der Reifenpanne wäre Walkie-Talkie-Nutzung ganz hilfreich gewesen, ich muss das mal mehr propagieren. Der Unterschied:

Handy:

  1. Anhalten
  2. Handy ʼrauskramen
  3. Ich sehe nix, richtige Brille ʼrauskramen
  4. Mist, Handy ist wieder in der Tasche
  5. Rufnummer auf dem Handy Suchen (hatte ich den nun unter „Anton“ oder „Zybiniarski“ oder unter „Weststadt Zybiniarski“ gespeichert
  6. Anrufen – Führungsfahrer geht nicht ran (überhört)
  7. Anruf wird beendet
  8. Anrufen – Führungsfahrer geht nicht ran (überquert gerade Kreuzung)
  9. Anruf wird beendet
  10. Führungsfahrer ruft zurück, Gegenstelle nimmt nicht ab, versucht selbst gerade, Führungsfahrer erneut anzurufen
  11. … — inzwischen Auflösungserscheinungen, Kolonne zerfällt, bis die Angelegenheit geklärt ist sind die ersten schon wieder  daheim
  12. Endlich klappt das Telefonat, aber …
  13. … inzwischen hat sich das Problem erledigt.

Walkie-Talkies:

  1. Walkie-Talkie aus der Tasche gekramt: „Kopf von Schwanz, bitte etwas langsamer, Nicht-Stromer kommen nicht so schnell gegen den Wind an“
  2. Führungsfahrer holt Walkie-Talkie aus der Jackentasche, während der Fahrt: „Schwanz von Kopf, habe nicht verstanden, bitte wiederholen!“
  3. „Kopf von Schwanz, bitte etwas langsamer, Nicht-Stromer kommen nicht so schnell gegen den Wind an“
  4. „Hier Kopf, verstanden, langsamer fahren!“
  5. Weiter gehts, etwas langsamer. Das ganze hat keine Minute gedauert.

Sollten wir mal drüber nachdenken. Ich hatte zwar 2 Walkie-Talkies dabei, fand sich aber anscheinend auf die schnelle niemand anderes, der auch damit umgehen kann. Dabei ist das ganz einfach.

Und hier noch einige Photos von der Tour:

Für Abenteurer😉: Nächster Termin hier! Lohnt sich!


R. Bielefeld

Werbeanzeigen


Hinterlasse einen Kommentar

Stadtradeln 2018 🚵

Vom 19.08. bis 08.09. 2018 beteiligt sich Braunschweig zum zweiten Mal an dieser bundesweiten Aktion. Die ist ein schöner Anlass, das Fahrrad mal viel öfter und zu viel mehr Gelegenheiten als bisher zu benutzen. Um ein wenig den sportlichen Ehrgeiz zu wecken, werden die gefahrenen Kilometer aller Teilnehmer zentral gesammelt und laufend ausgewertet. Welches ist das fleißigste Team, wer fuhr die meisten Fahrradkilometer, … ? Aber das ist kein sportlicher Wettbewerb, sondern auch „organisiertes Erbauungsradeln“.
Die Weststadt war 2018 mit einem eigenen kleinen, über nebenan.de organisierten Team dabei. Alle aus dem Team waren sich einig, dass sie viele tolle Erlebnisse ohne die Teilnahme am Stadtradeln verpasst hätten.
Mitmachen beim STADTRADELN ist leicht, man meldet sich einfach auf stadtradeln.de/braunschweig bei einem der über 80 Braunschweiger Teams (Offenes Team – Braunschweig böte sich an)  – oder gründet ein eigenes.
Oder wollen wir ein eigenes WestbraunschweigTeam (für Westliches Ringgebiet + Weststadt) gründen? Wer Lust (oder eine Frage) hat kann ja hier oder bei der nebenan.de-Gruppe einen Kommentar hinterlassen. Oder  0531 28794170 (Stadtradeln-Kampagne-Rufnummer — mich) anrufen. Dann schauen wir mal, ob wir etwas auf die Beine gestellt bekommen.


R. Bielefeld


Hinterlasse einen Kommentar

Heimatkundliche Abenteuer-Radfahrt 🚴

Sonst geht es auf den vom Bürgerverein Weststadt veranstalteten Heimatkundlichen Radtouren recht betulich zu, aber dieses mal auf einer Tour nach Wolfenbüttel (Klein Venedig + kleine Stadtrundfahrt dort) hatten wir ein, eigentlich 2 Abenteuer zu bestehen.

Erst mal kam uns noch in Braunschweig ein Mitradler an einer Ampel abhanden. Ich schoss zwar gleich zur Spitze vor und sagte Bescheid, drang aber nicht recht durch. Vielleicht sollte doch jeder die Handynummer des Tour-Guides gespeichert haben?

Gegen Ende des Wolfenbüttel-Sightseeings fehlte plötzlich wieder eine Mitradlerin. Telefonische Rückfrage: „Plattfuß!“

Wir kehrten um, um zu helfen, versuchten es erst mal mit einem Hoffnungs-Aufpumpen („vielleicht hält das ja bis Braunschweig“), war aber nix, nach ein Paar Minuten war der Reifen wieder platt.

Schließlich mussten wir den Reifen „in der Pampa“ flicken. Das war ein Platten von der tückischen Sorte, nix am Mantel zu sehen. Wie sich nach dem Herauspulen des Schlauches zeigte, war der Schlauch dicht am Ventil durch einen Material- oder Montagefehler beschädigt. Eigentlich ein idealer Fall für das Pannenspray, das eine der Mitradler dabei hatte — obwohl ich davon ja wenig halte, wenn man den Nagel oder sonstige Lochursache nicht vor dem Einsatz beseitigt nutzt das Sparay eh, nichts, und wenn man, um das Loch zu finden, doch erst den Schlauch ʼrauszupfen muss geht die Zeitersparnis gegen Null. Dafür produziert man mit der Methode ordentlich Müll, den Schlauch muss man ersetzen, die Druckdose, … . In unserem Fall hatte das Spray wohl Übel genommen, dass ich es im Vorfeld als „Sch..ß-Pannenspray bezeichnet hatte: Auf der Dose war genau so wenig Druck wie auf dem zu flickenden Schlauch 😉.

Es waren aber genug Experten dabei, nachdem wir uns endlich durchgerungen hatten, das Problem systematisch anzugehen, war die Reparatur schnell erledigt.

Das hat doch ganz schön aufgehalten, statt wie gewöhnlich vor 8 war ich erst gegen halb 10 zuhause, wo Martina mich mit einem großen Topf Chili erwartete.

Es gibt einen vagen Plan, die Fahrrad-Selbsthilfewerkstatt in de Altmühlstraßenschule zu reaktivieren, vielleicht könnte man, wenn das klappt, dort mal einen kleinen Pannenhilfekurs veranstalten? Die Kenntnisse können einem selbst aus der Patsche helren — und außerdem macht man ja einen Erste Hilfe Kurs auch nicht, um sich selbst zu retten, sondern um anderen bei Bedarf mal helfen zu können.

Für Abenteurer: Nächster Termin hier! Lohnt sich!


R. Bielefeld


2 Kommentare

🗓 Ausflug in den Tierpark Essehof 🐿

Für Freitag, den 04.05.2018, organisiert der Stadtteilentwicklung Weststadt e. V. eine Ausflugsfahrt zum Tierpark Essehof. Dieser kleine Tierpark ist auch für Kinder eine tolle Attraktion und hat auf vielen Bewertungsportalen (TripAdvisor, golocal.de, …) allerbeste Beurteilungen, auch aus eigener Erfahrung kann ich eine Fahrt dort hin sehr empfehlen. Ich kann allerdings leider nicht dabei sein – der Beruf … !

Organisatorisches:

  • Anreise: mit eigenem PKW oder vom Verein organisierter Sammelfahrt mit Straßenbahn und Bus. Der Verein beschafft für die Fahrt günstige Tageskarten, bitte Kleingeld mitbringen, Bezahlung für Sammelticket-Mitfahrt beim Umsteigehalt am Moorhüttenweg.
  • Treffpunkte
    • für Straßenbahn- und Busfahrt: Freitag, 04.05.2018 um 08:30 Uhr an der Straßenbahnhaltestelle Donauknoten.
      Mit etwas Glück klappt es, das interessierte Mitfahrer per Straßenbahn auf dem Weg zum Donauknoten eingesammelt werden: in die Straßenbahn Linie 3 Abfahrt 08:22 Uhr ab Endstation Weserstraße, könnten dann Fahrtteilnehmer an den Haltestellen WeserstraßeSaalestraße, Rheinring und Alsterplatz zusteigen. Bitte mir Frau Shashivari klären, ob das tatsächlich klappt.
    • Am Tierpark (Am Tierpark 3, 38165 Lehre-Essehof): 10:00 Uhr auf dem Platz direkt vor dem Kassenhäuschen.
  • Kosten: Inklusive organisierter Anreise mit Bus und Straßenbahn, (Erwachsenen-) Eintritt in den Tierpark und Tierparkführung ist mit Kosten von ca. 13 € je Person zu rechnen (hängt von der Anzahl der Mitfahrer ab). Einen Teil der Kosten für die Tierparkführungen übernimmt der Stadtteilentwicklung Weststadt e.V.
  • Wettervorhersage (hier: langfristig mit Graphen für Temperatur, Bewölkuung u.v.a.m.)
  • Rückreise mit Bus und Straßenbahn: Treffpunkt 15:00 Uhr an der Haltestelle Im Altdorf, Abfahrt 15:13 Uhr.
  • Der Verein bittet um kurzfristige verbindliche Anmeldung im Nachbarschaftszentrum Elbestraße / Haus der Talente (Mo. — Fr. 10:00 Uhr … 16:00 Uhr)
    bei Imrie Shashivari 0531 88938430

Es wäre schön, wenn jeder etwas zu Essen und Trinken mitbringen würde, damit die Reisegruppe dort ein kleines Picknick machen kann.

Termin in eigenen Kalender übernehmen aus dem Weststadt-Terminkalender ▶

Für die Vorfreude:

 


Hinterlasse einen Kommentar

Westradeln: Riddagshausen und zurück 🚴

Nach ein paar vergeblichen Anläufen hat heute eine Radfahr-Verabredung auf  nebenan.de zum Westradeln geklappt, das Wetter spielte mit, und gegen 13:15 Uhr traf ich mich mit Evelyn und Thomas am Madamenweg-Spielplatz. Wir hatten keine Tour vorbereitet, aber Evelyn war mit reichlich Kartenmaterial und dem Büchlein von Christiane Busse-Weber: Mit dem Fahrrad in die Umgebung von Braunschweig. Radrundwanderwege abseits der Hauptverkehrsstraßen ausgerüstet, ich hatte das Tablet mit Offline-Kartensatz „Niedersachsen“ dabei, Smartphones sowieso … . Wir fühlten uns für alle denkbaren Eventualitäten gewappnet und fuhren einfach „frei Schnauze“ los in Richtung Riddagshausen. Diese Tour (Evelyn mag an der Maßstabstreue des Höhenprofils zweifeln 😉) unterbrachen wir für ein paar Minuten Fernsicht auf der Nußberg-Aussichtsplattform, wo uns der heftige Wind fast wegwehte. Dann trauten wir uns in die Mittelriede-Sümpfe, fuhren die Mittelriede (und nicht die Wabe) entlang zu den Riddagshäuser Teichen, Thomas und ich hielten noch von der Beobachtungsplattform aus Ausschau nach Zug-Gänsen, und dann schlängelten wir uns wieder gen Heimat und zum geplanten Ziel der Tour, Kaffee & Kuchen im Haus der Talente. Ich machte die Bestellung mit „Total verfranzt, 22 km Umweg mit dem Fahrrad, wir sind fertig“ etwas eilig, schnell hatten wir, was wir brauchten — Evelyns Trinkschokolade-Bestellung „mit Extra-Schokolade und Extra-Milch“ sorgte nur kurz für Verwirrung.

Wir saßen noch eine ganze Weile dort, unterhielten uns etwas übers Radfahren, Gott und die Welt und noch ein paar andere Themen. Evelyns Frage, warum Thomas und ich nicht zum nebenan.de-Stammtisch des Westlichen Ringgebiets kommen, war leicht beantwortet: „wir können die entsprechenden Verabredungen nicht sehen“; mit meiner Hintergrund-Frage kamen wir aber auch nicht weiter.  Joachim Burgdorf zeigte mir noch die neuen Räume der Nachbarschaftswerkstatt, wir verabredeten uns lose zu einer Brillenreparatur. Die beiden anderen machten mir nicht viel Hoffnung auf weitere gemeinsame Touren während des Winters — schauʼn wir mal; gegen 17:00 Uhr (?) verabschiedeten wir uns, ich meldete von Zuhause aus noch eine auf der Fahrt gesehene Wilde Müllkippe, und nun ist Feierabend.

Weitere solche kurzfristig verabredete Radtouren trage ich in der Regel auch im Weststadt-Terminkalender ein, wenn jemand Lust hat, mal mitzuradeln — einfach nach dem 🚴 – Symbol suchen. Spontan-Mitradler willkommen!

 


Hinterlasse einen Kommentar

Wochenendeinradeln um den Ölpersee

Wir haben es tatsächlich geschafft, auf unserer nebenan.de-West-Radeln-Truppe eine kleine Tour zu organisieren — die Aktivität in unserer Nachbarschaft schwächelt ja derzeit ein bisschen …

Treffpunkt 15:30 Uhr am Alsterplatz, wir alle 3 trudelten innerhalb von einer halben Minute pünktlich ein, erwartungsgemäß kamen keine „Zufallsmitfahrer“ dazu, und nach 3 Minuten Anstandswarten fuhren wir los. Ich war nicht mehr dazu gekommen, eine der angedachten Routen vorzubereiten, und so radelten wir einfach los, „erst mal Reinggleis, dann immer der Nase nach“. Bettina, Thomas und ich drehten eine gemütliche 27km-Runde bei schönem Wetter mit zunehmender Sonnenuntergangsstimmung.

Ich nutzte die Gelegenheit, noch einige ergänzende Daten für eine bessere Kartierung des öffentlichen Grillplatzes am Ölpersee aufzunehmen (weiterer Handlungsbedarf) und für ein Bike & Barbecue zu werben (der Funke sprang wohl noch nicht recht über).

Wir drehten eine Ehrenrunde durch Kanzlerfeld (nein, nicht weil wie die Abzweigung nach Lamme beim ersten Anlauf verpassten, sondern weil es uns in dem Wohnviertel so gut gefiel), Bettina „weigerte“ sich, einer Empfehlung meine Trackers für eine von einem ungestürzten Baum versperrte Querbeet-Abkürzung nach Hause durch das Naturschutzgebiet Lammer Holz zu folgen, und zeigte ein gewisses Interesse, beim nächsten Stammtisch-Treffen dabei zu sein. Thomas berichtete, dass die iOS-App für nebenan.de vieles ganz anders anzeigt als die Browseransicht (muss ich mal überprüfen, obgleich ich sowieso nicht dafür bin, sich 795 Apps für Anwendungen, die auch (manchmal besser) vom Browser erledigt werden können, zu installieren) und erzählte von einer weiteren Xavier-Schandtat, die er beobachtet hatte: X. warf ein Briefpostzustellerinnenfahrrad um, öffnete den Briefkorb und versuchte sich dann als Briefzusteller-Praktikant — wegen des Durcheinanders, das er anrichtete, wird er aber wohl nicht übernommen werden 😉.

Schöne Tour, könnte zur Gewohnheit werden.


R. Bielefeld


5 Kommentare

Mal wieder etwas zusammen unternehmen ☕ 🚴 🍕 🍺 🏌 🍨 🚶 🍰

🍰 🍺 Wir sollten mal wieder etwas machen. Ich wollte ja im September wieder ein Stammtisch-Kaffeekränzchen organisieren, ich melde mich kurzfristig mit ein paar Vorschlägen, 2 Abend- und 2 Tagsüber-Termine. Das ist natürlich keine geschlossene Veranstaltung, jeder, der Lust hat, kann gern dazu stoßen. Wir könnten uns einfach so irgendwo treffen, auf ein Eis oder Kaffee + Kuchen oder ein Schnitzel oder einen Sonntagsfrühschoppen …

Und stattdessen oder zusätzlich könnten wir mit ein paar Leuten zusammen mal

  • 🚴 Mit dem Fahrrad:
  • 🚶 Die Wandervögel können sich ja mal zu einem ausgedehnten Spaziergang treffen, Distanz erst mal so bei knapp 10 km wie bei meinen üblichen Hundespaziergängen? Dann kann man mal abschätzen, wer hinsichtlich Ehrgeiz und Kondition mit wem kompatibel ist. Auch dabei kann man ja zur Stärkung oder zum Abschluss irgendwo einkehren, und vielleicht finden sich Wanderer, Spaziergänger, Hobbyornithologen und sonstwie Seelenverwandte zu weiteren Unternehmungen zusammen?
  • 🗻 Oder wir schauen uns mal eine Touristische Attraktion in der Umgebung zusammen an.

Wichtig:

  • Nicht abwarten, ob einen jemand bei der Hand nimmt, sondern selbst aktiv werden, Tour und/oder Termin vorschlagen, …
  • Und das hier sind natürlich nicht nebenan.de-only — Planungen. Jeder, der Lust und Laune hat, ist herzlich zum Mitmachen eingeladen, wobei ich aber eine sinnvolle Obergrenze der Teilnehmerzahl bei ca. 10 Personen sehe.

Von nebenan.de – aus ist ein Moreganize-Planer erreichbar, um einen Termin zu finden. Für die ca. 4-stündige Aktion wären denkbare Starttermine:

Freitag, 29.09.2017 16:00 Uhr
Samstag, 30.09.2017 11:00 Uhr  oder 15:30 Uhr
Sonntag, 01.10.2017 11:00 Uhr  oder 15:00 Uhr

Wer nicht auf nebenan.de in einer der gezeigten Nachbarschaften wohnt oder dort nicht mitmachen kann oder will, kann ja hier per Kommentar Interesse bekunden.