Braunschweig – Weststadt

Ein gänzlich inoffizieller Stadtteil-Blog

Senioren und Studierende unter einem Dach – Wohnen für Hilfeplus

Ein Kommentar

Ein leeres Zimmer sucht einen Bewohner? Und ein Student dringend ein Dach über Kopf? Das Projekt „Wohnen für Hilfeplus“ schafft Abhilfe und stiftet Wohnpartnerschaften – zwischen Senioren oder Familien, die freien Wohnraum haben und sich Unterstützung wünschen, auf der einen Seite und Studierenden, die günstig wohnen möchten und bereit sind, dafür Hilfe zu leisten, auf der anderen Seite.

Eine generationenübergreifende Wohnpartnerschaft hat für beide Seiten Vorteile: Studierende finden eine preiswerte oder sogar kostenlose Unterkunft, Senioren erhalten eine persönliche Hilfe und Entlastung im Alltag. Wie das genau aussehen kann, müssen beide Parteien individuell vereinbaren.

Dabei kann es sich um Einkaufen oder Kochen handeln, aber auch um Gartenarbeit, Fahrten zum Arzt, Spaziergänge, Schreiben von Briefen, Vorlesen aus der Zeitung etc. Pflegerische Tätigkeiten sind ausdrücklich ausgeschlossen. Dafür wird dem Studierenden als Gegenleistung ein preisgünstiges Zimmer oder eine Wohnung angeboten. Als Faustregel gilt dabei: Pro Stunde Hilfe im Monat wird die Miete für einen Quadratmeter Wohnfläche erlassen.

Solche Arrangements sind durchaus auch in Mietwohnungen möglich, wenn Größe und Zuschnitt der Wohnung eine angemessene Privatsphäre ermöglichen und eine Untervermietung nicht generell ausgeschlossen ist.

Wohnen für Hilfeplus, gefördert vom Land Niedersachsen, ist ein Projekt des Studentenwerks OstNiedersachsen, dem Seniorenbüro Stadt Braunschweig und ambet e. V. Ansprechpartnerin beim Studentenwerk ist Claudia Fischer, die das Projekt koordiniert. Sie betreut nicht nur interessierte Studierende, sondern nimmt auch Anfragen und Anmeldungen von Familien und Senioren entgegen. Auch beim Ausfüllen des Teilnahmeformulars (erhältlich unter wfhplus.de) ist sie gerne behilflich. Zu erreichen ist Claudia Fischer über  📧 und 0152 56712128.


Keine spezielle Weststadt-Angelegenheit, aber durchaus für etliche ältere Bewohner der Weststadt interessant, wie ich bei Gesprächen hier im Quartier erfuhr — fragen kostet nichts! Mehr Informationen gibt es im Projektflyer.


Veröffentlichung ist abgestimmt mit Claudia Fischer vom Studentenwerk.

R. Bielefeld

Advertisements

Autor: rrbd

Freelancer, Engineer, Camper, Canoeist

Ein Kommentar zu “Senioren und Studierende unter einem Dach – Wohnen für Hilfeplus

  1. Info-Café „Wohnen für Hilfe plus“

    Braunschweig. Wer sich für eine Wohnpartnerschaft zwischen Jung und Alt interessiert, ist herzlich zum Info-Café des Projekts „Wohnen für Hilfe plus“ eingeladen, teilt das STUDENTENWERK OstNiedersachsen mit. Das Café findet am 27. Juni von 16 bis 18 Uhr in der Braunschweigischen Landessparkasse, Ottmerbau (Alter Bahnhof) am Friedrich-Wilhelm-Platz statt.

    Quelle und weiterlesen: Info-Café „Wohnen für Hilfe plus“

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.